Der Chef der Regionalregionalabteilung des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten der General - der Major Anatoly Naumenko hat sich über Haft des Vizepolizeipräsidenten der Bezirksabteilung von Inneren Angelegenheiten für den Handel mit Marihuana

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1817 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(1090)         

Der Chef der Regionalregionalabteilung des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten der General - der Milizenmajor Anatoly Vyacheslavovich Naumenko hat "Verbrechen kommentiert. Es gibt keine Haft des Chefs" auf der öffentlichen Sicherheit des Schiffs RO des Nikolaevs Selbstverwaltungsregierung der Miliz, des Milizenkapitäns Yu. Pindus.

Gemäß ihm gibt es keine Sitten, und es gibt keine Verhältnisse, die Schuld in solchem Verbrechen abschwächen und kann nicht sein. Die Leute, die auf narcobusiness verdienen, tragen Sie Verantwortung für jedes Leben, das durch einen schrecklichen Arzneitrank und Schicksal zerstört ist. Jede Person muss für die Teilnahme in diesem Typ der kriminellen Tätigkeit, ohne Rücksicht auf seinen Status, einen sozialen Status, einen Platz der Arbeit, des Alters und der anderen Faktoren, und außerdem - der Polizist verantwortlich sein.

"Schließlich, wenn von einer Uniform es einfach ist, Punkte zu wischen, wird es nicht davon reiner, es ist notwendig, eine Uniform einfach zu ersetzen. Leute, die ehrlich nicht arbeiten wollen, sind unwürdig, um in Reihen von Strafverfolgungskörpern zu sein und zu haben, um auf der ganzen Strenge des Gesetzes zu antworten", - hat A. Naumenko erklärt.

-


Комментариев: {{total}}


deutschgesellschaft