Die Erstattung für die Ausgabe von Matrosen von Faina hat - Massenmedien

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 903 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(541)         

Verhandlungen auf der Erstattungsübertragung für die Ausgabe von Matrosen vom Behälter, der von den somalischen Piraten Faina noch genommen ist, werden geführt, die Parteien koordinieren Details, zeigt die Ausgabe die Seemeldung - Sovfrakht an.

"Vom letzten Gespräch mit dem Schiffseigner (am Abend am 5. Dezember) folgt dem Verhandlungen werden noch geführt, die Parteien stimmen über Details der Übertragung des Geldes zu", - wird in der Nachricht der Seemeldung erzählt.

Auch es wird berichtet, dass der Schiffseigner Hören nicht bestätigt, dass die amerikanischen militärischen Schiffe von einem Behälter Faina zum Zweck abgewichen sind, einen Gang der Sicherheit für die Übertragung des Geldes zur Verfügung zu stellen. Besonders wird Hören, dem der Behälter mit der Erstattung bereits zu einem Parkplatz von Faina folgt, nicht bestätigt.

"Um die Ausgabe von Faina zu erwarten, ist es sichtbar, folgt in nächsten paar Tagen, alles hängt ab, durch welchen Weg Erstattung" übertragen wird, - bemerkt die Ausgabe.

Weil es, heute berichtet wurdees gab Information darüber zum von den somalischen Piraten gegriffenen Schiff geht Faina ein Behälter mit der Summe der während Verhandlungen festgesetzten Erstattung.

Behälter Faina, als ein Teil der Mannschaft von 17 Bürgern der Ukraine, 2 Russen und einem Bürger von Piraten von Lettland hat genommen an der Küste Somalias am 25. September. An Bord ein Behälter - 33 Zisternen T-72, Handgranatenabschussvorrichtungen, Fliegerabwehrinstallationen und Munition, die die Ukraine nach Kenia verkauft hat.

-


Комментариев: {{total}}


deutschgesellschaft