Piraten auf "Faina" haben Dienstleistungen von Vermittlern

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1049 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(629)         

Die somalischen Piraten, die den ukrainischen Behälter "Faina" genommen haben, haben Dienstleistungen von Vermittlern in Verhandlungen bezüglich seiner Ausgabe abgelehnt.

Es wurde vom Vertreter von Piraten auf der Bank von Othman Farakh, Berichte erklärt"Der 5. Kanal".

Piraten nehmen an, direkt mit Eigentümern des Massengutfrachters zuzustimmen. So hoffen sie auf die Zunahme in der Summe der Erstattung.

Gemäß Farakh haben die somalischen Vermittler Prozess von Verhandlungen in die Länge gezogen, nur auf einer halben der angebotenen Erstattung anzeigend. Jetzt hoffen Piraten, dass Angelegenheiten besser gehen werden.

Der Reihe nach werden Vermittler in Verhandlungen auch durch das Handeln als der Kapitän "Faina" Vladimir Nikolsky kritisiert.

Nach seiner Meinung weiß der Eigentümer eines Behälters Vadim Alperin keine echte Situation, weil seine Vertreter davor Information verbergen.

Es ist bekannt, dass die somalischen Piraten "Faina" mit der militärischen Ausrüstung und der Waffe an Bord am 25. September 2008 festgenommen haben. Unter Besatzungsmitgliedern - 17 Ukrainer.

Im "Newsweek"-Interview hat der Leiter der Gruppe, die einen Behälter, Shamun Indabur genommen hat, dass Verhandlungen auf der Ausgabe "von Faina" erklärthat von - für Versuche von Vermittlern gebrochen, einen Teil der Erstattung zu stehlen

.

-


Комментариев: {{total}}


deutschgesellschaft