Die ukrainische Wissenschaft verliert Positionen

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1249 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(749)         

Von 1996 für 2007 ist die Ukraine in einer Schätzung der wissenschaftlichen Leistungsfähigkeit auf dem 33. Platz unter 233 Ländern der Welt, und durch Ergebnisse von 2007 - ist zum 40. Platz in einer Schätzung gefallen. Ergebnisse der Forschung, die von der öffentlichen Organisation Der ukrainische Wissenschaftliche Klub geführt ist, die Zerkalo Nedeli Zeitungsberichte sind das.

Als der verantwortliche Direktor des ukrainischen wissenschaftlichen Klubs hat Natalya Shulga die Ausgabe, den Index des Zitierens der nachgeprüften Veröffentlichungen der ukrainischen Wissenschaftler und vollen Mitglieder der Nationalen Akademie von Wissenschaften erzählt, und auch ähnliche Daten auf wissenschaftlichen Veröffentlichungen von wissenschaftlichen anderen Ländern der Welt sind eine Basis einer Schätzung geworden.

"Aus 233 analysierten Ländern der Weltukraine auf der wissenschaftlichen Leistungsfähigkeit für die Periode in 12 Jahren ist auf 33 - M ein Platz, nach Singapur zugebend und Argentinien ein bisschen eingeholt", - hat sie berichtet.

"Wenn man Ergebnisse von 2007 nimmt, wurden wir weg auf 40-е ein Platz gerollt. Jetzt gibt die Ukraine bereits nach Thailand zu und bringt Ägypten etwas vor. Wenn wir in der Wissenschaft so weiter sind, um voranzukommen, bald werden wir durch Uganda eingeholt", - hat Natalya Shulga beigetragen.

Dennoch hat sie bemerkt, Forschung hat gezeigt, dass in der Ukraine es mehrere Wissenschaftler gibt, die anerkannt und in der Welt zitiert sind.

"Es gibt kluge Vertreter in der Biologie. In NANU gibt es eine Gruppe von starken Physikern und Mathematikern. Obwohl es Abteilung nicht verhindert, die in der Welt der Wissenschaft nicht bekannten Leute zu vereinigen. Sehr gleichmäßig wird auch das Chemiebüro gut präsentiert. Alle anderen Büros haben sowohl hervorragende als auch sehr mittelmäßige Wissenschaftler. Warum viele von ihnen in Akademiemitgliedern gewählt wurden, bleibt die Frage offen", - hat der Direktor des ukrainischen wissenschaftlichen Klubs kommentiert.

Natalya Shulga ist überzeugt: an beschränkten Mitteln und einer schwierigen politischen Situation im Land muss die Wissenschaft effektiver verwendet werden.

"Für den richtigen Vertrieb von wissenschaftlichen Mitteln ist es notwendig, objektive Selektionskriterien zu verwenden.Sicher ist es notwendig, jene Wissenschaftler oder junge Wissenschaftler zu unterstützen, die Entdeckungen gemacht haben und sich weiter bewegen können. Es ist notwendig, auf jede mögliche Weise zu ihnen zu fördern, dass sie im Land, ihre Arbeit haben finanzieren, Gelegenheiten geben müssen, gute Laboratorien zu schaffen", - hat sie betont.

Der Direktor des wissenschaftlichen Klubs hat auch strategisch kurzsichtig genannt, dass die Ukraine sehr leicht die Intellektuellen verlässt.

"Die Ukraine verliert viel im Image von - dass ihre Autoren die Arbeiten anderen Ländern geben. Das Land, seine Institute müssen in Arbeiten der ukrainischen Wissenschaftler glänzen. Sonst verliert es den Kredit, der erhalten konnte", - zieht der Direktor des ukrainischen wissenschaftlichen Klubs in Betracht.

-


Комментариев: {{total}}


deutschgesellschaft