In Nikolaev der Zigeuner, der mit Raubüberfällen gehandelt hat, mit der Produktion davonlaufend, habe ich zu mir sowohl Bein - hier - dass sie als auch Milizsoldaten

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1132 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(679)         

Der Personal der Fabrik, die die Regionalabteilung der Miliz in der Stadt von Nikolaev 26 - der arbeitslose Sommerzigeuner verhaftet hat, der mehrere Raubüberfälle im Stadtterritorium gemacht hat. Darüber meldet Sektor auf Public Relations des Nikolaevs Selbstverwaltungsregierung der Miliz.

Der Häftling wurde bereits früher für ähnliche Verbrechen und von Plätzen der Haft verlassen ganz kürzlich beurteilt. Es hatte keine eigene Unterkunft deshalb hat zusammen mit der Mutter Freiluft-im Zelt auf der Flussbank gelebt. Zusammen hat gesehen, ist spazieren gegangen, und als Wodka und Geld abgelaufen sind, ist der Mann "für die Jagd" gekommen.

Meistenteils wurde der Zigeuner in die Ansicht von Bürgern gekommen, die Stadtstraßen im späten Mal spazieren gegangen sind. Mit der physischen Gewalt drohend, hat es Mobiltelefone und weibliche Handtaschen ausgewählt. Es, ist seine kriminelle Tätigkeit, wenn nicht Kombination von Verhältnissen nicht bekannt, wie viele weitergehen würden. Das folgende Opfer des Räubers - das Mädchen, an dem er eine Handtasche von Händen herausgezogen hat, ist verwirrt nicht geworden. Es hat auf der Straße Lärm gemacht und hat angefangen, der Hilfe zuzurufen.

Der Verbrecher hat solche Wende der Ereignisse nicht erwartet und hat angefangen davonzulaufen. Es wurde durch einen hohen Zaun angehalten, springend, durch den der Zigeuner beides Bein gebrochen hat. Es hat auch Polizisten geholfen, den Räuber zu verhaften.

Bezüglich des Häftlingverbrecherfalls laut des Artikels 186 ч.2 das Strafgesetzbuch der Ukraine "Wird ein Raub mit der Drohung der Anwendung der Gewalt oder gemacht wiederholt" gebracht. Bald wird der Räuber wieder hinter einem Gitter erscheinen.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität