In Nikolaev hat nach einem Haustier geschossen, aber der Chef der Regionalabteilung hat darin weder Rowdymotive, noch Entsetzlichkeit

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1791 }}Kommentare:{{ comments || 1 }}    Rating:(1077)         

Die Entsetzlichkeit von einigen Menschen in Bezug auf Tiere hört nicht auf zu überraschen. Gerade kürzlich "Verbrechen. Ist nicht da" hat das im SchiffgebietgeschriebenNikolaevdie Frau hat einen Hund eines Nachbars zu sich in den Hof gelockt dann hat sie getötet und, enthäutet, hat mit Freunden gegessen.

Nach einer Weile im Schiffgebiet die Situation, in der der Hund - ein junger Vier-Monate-Hund durch den Spitznamen Eve (Rasse - der Zentralasiatische Schäferhund) dieses Mal ein Opfer der wieder wiederholten Gewalt gefallen ist.

Am Sonntag war es 3-го Mai, der Eigentümer eines Hunds, der Natalya mit der Tochter zuhause war. Ungefähr um 10 Uhr am Morgen hat die Frau in einem Fenster herausgeschaut und hat Spuren des Bluts im Haushof gefunden. Falsch verdächtigt, ist Natalya zum Hof abgelaufen und hat einen Hund genannt. Nach einer Weile hat sich Vorabend der Gastgeberin genähert - die richtige Seite eines Halses und die rechte Vorderpfote waren im Blut.

Die Frau hat zu einem Hund eine Wunde gewaschen und hat die kleine Öffnung ähnlich der Kugel gefunden. Sie hat sofort Verwandte informiert, die zusammen mit dem Mann von Natalya Ilya den Hof untersucht haben und angrenzende Territorien dann Blutspuren im Hof, und auch auf einer Vorhalle und in einem Vordergarten, gerade in der Nähe von einem Zaun eines Nachbars darauf fotografiert haben.

Verwundeter zu einer Tierklinik gebrachter Hund wo sie gesandt an einen Röntgenstrahl, derIch habe eine Schusswunde bestätigt.Während der Operation, um sich hingesetzt an einem Körper eines Tieres eine Kugel zurückzuziehen, war es von - für die physiologischen zum Leben eines jungen Hunds bedrohlichen Komplikationen nicht möglich. Heute Vorabends kann Bedingung auf - ehemalige Ursachenängste als die Kugel in jeder Richtung versetzt werden und sogar in Herz einzugehen.

Eigentümer eines Hunds verdächtigen den Nachbar, mit dem sie intensive Beziehungen eines Ereignisses hatten. Gemäß Natalya von diesem Mann wiederholt viele Jahre lang sind Drohungen gegen ihre Großmutter, die die Eigentümerin des Hauses ist, angekommen. So hat er den Grund solchen Verhaltens nicht erklärt.

In der ersten Hälfte des Aprils dieses Jahres hat der Nachbar auch bedrohlichen Ton eine Abneigung für einen Hund durch den Spitznamen Eve ausgedrückt. Jedoch haben Eigentümer eines Tieres, aggressiven Charakter des Nachbars wissend, in den Konflikt nicht eingehen wollen. Auf - sichtbar hat solche Position den Mann noch mehr geärgert, und er hat sich dafür entschieden, von Wörtern bis Geschäft zu gehen. Gegenüber einem Fenster eines Schlafzimmers von Kindern, das zu seinem Hof abreist, hat der Nachbar einen schwarzen Bratrost gezogen. Das Ereignis mit einem Bratrost ist dem zum Tag wenn an einem Hundschuss vorangegangen.

Nachdem ein Hund funktioniert hat, haben Eigentümer eines verwundeten Tieres die Anwendung im Schiff Regionalabteilung der Miliz geschrieben. Ein Versuch, mit dem Nachbar zu sprechen, wurde auch gemacht. Als die Rede Operationskosten, vom Mann der gefolgte Ausdruck geschehen ist: "So, wie viel Sie, Operationskosten sprechen, was ich nach Ihrem Hund schoss?... So, ich werde denken - um zu geben, oder nicht". Der Ausdruckwar auch ziemlich beredt "Ja war niemand dabei, nach Ihnen … die Person schließlich nicht ein Hund"zu schießen. Die Audioaufnahme dieses Gespräches wurde Strafverfolgungsagenturen übertragen.

Jedoch Chef des Schiffs regionale AbteilungV. CobaIch habe Einleitung von gesetzlichen Verfahren, alsabgelehnt"es ist nicht möglich, Existenz in seinen Handlungen (das Schießen - Ausgaben) Rowdy oder Lohnmotiv zu gründen, der Umstand des Verursachens zu einem Hund des Schadens sagt zur Spöttelei mit der Anwendung grausamer Methoden nicht aus".Und mit dem Nachbar zum Zweck der Verhinderungsdiskussion über die Unzulässigkeit der Kommission von Verbrechen und Straftaten wurde die Wartung der Nutzennachbarschaft geführt.

So erweist es sich - an einem Hund "freundlich" Schuss, durch die am meisten guten Absichten geführt werden? Und der Schuss von der pneumatischen Waffe in einem jungen Vier-Monate-Hund ist, um einen Stein поглодать zu geben? Und es alles so, dass das Tier im Hof zuhause, und darauf war, gibt es alle notwendigen Dokumente.

Formelle Antworten vom Büro des Regionalanklägers und Regionalabteilung erhalten, Eigentümer eines Hunds in der Stadtgesellschaft von Nikolaev des Schutzes der Rechte auf Tiere angeredet. Im Auftrag der Organisation wird es geplant, die Anwendung bereits im Büro des Regionalanklägers zu schreiben.

Leider, in unserem Staat schenken Aufmerksamkeit der Entsetzlichkeit in Bezug auf diejenigen, die und auf - nach rechts vorher der Platz auf diesem Planeten etwas lange dauert. Und die ähnlichen Tatsachen bestätigen es nur.Aber wer kann mit dem Vertrauen erzählen, was das Handschießen, das von einem Tier erhoben ist, nächstes Mal bereits ins menschliche Leben nicht vordringen wird?

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität