In Moldawien hat 6 ukrainische Beobachter hinter Wahlen

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 999 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(599)         

Die Polizei Moldawiens hat sechs Bürger der Ukraine verhaftet, die in dieses Land als ein Teil der Mission der internationalen Beobachter hinter haltenden Schnellwahlen des Parlaments Moldawiens angekommen sind, die am 29. Juli stattfinden müssen.

Darüber der Sprecher des Komitees von Stimmberechtigten der Ukraine hat Alexander Chernenko im blog auf "Der ukrainischen Wahrheit" geschrieben.

Gemäß ihm sind 140 Aktivisten von öffentlichen Organisationen aus 12 Ländern, einschließlich 14 Vertreter des Komitees von Stimmberechtigten der Ukraine bereit gewesen, an der ENEMO Mission (Das europäische Netz der Organisationen für die Aufsicht über Wahlen) teilzunehmen.

Der Leiter von Donetsk Regionalbüro von KIU Sergey Tkachenko wurde zum Missionsbetriebsleiter gewählt.

"Jedoch hat sich die Hauptwahlkommission Moldawiens ohne Motivation und Erklärungen geweigert, Akkreditierung der großen Mehrheit von Beobachtern von ENEMO zur Verfügung zu stellen. Der Status von offiziellen Beobachtern wurde von nur 55 Menschen von 140 erhalten. Es war verweigerte Akkreditierung und dem Missionsbetriebsleiter Tkachenko", - schreibt Chernenko.

Weil die Mehrheit von Beobachtern von ENEMO zur Zeit der Hauptwahlkommissionsbeschlussfassung bereits nach Moldawien, das Missionsmanagement angekommen ist, das wiederholt in der Hauptwahlkommission der Republikenakkreditierung aller Beobachter gebeten ist. Am Abend am 27. Juli hat die Hauptwahlkommission Moldawiens wiederholt Akkreditierung Vertretern von ENEMO abgelehnt.

Aber sogar am Nachmittag am 27. Juli am Flughafen von Kishinev war es verweigerter Zugang auf dem Territorium Moldawiens Beobachtern von ENEMO, die von Georgia angekommen sind. Die georgische Delegation hat Nacht am Flughafen dann ausgegeben alle wurden deportiert. In dieser Beziehung haben amtliche Körper Georgias bereits ein Zeichen des Protests festgesetzt.

Am Abend am 27. Juli auf der Landunterhaltungsmöglichkeit wo Vertreter der Mission von ENEMO lebend, Gewinne ungefähr 30 Vertreter des wandernden Dienstes Moldawiens. Nach der Überprüfung von Dokumenten haben sie den Missionsbetriebsleiter Tkachenko und den langfristigen Beobachter Edil Baysalov (Kirgisistan) verhaftet und haben in der unbekannten Richtung weggenommen.

Da es klar später geworden ist, war Tkachenko доправлен im Hauptbüro des wandernden Dienstes Moldawiens. Danach neskolkochasovy Gespräch wurde es ihm angeboten, um das Dokument zu unterzeichnen, wo er sich erbieten würde, das Territorium Moldawiens innerhalb der nächsten 24 Stunden mit Vertretern des Dienstes zu verlassen.

Der Missionsbetriebsleiter von ENEMO hat sich geweigert, es zu machen, das Betrachten fehlen von Basen an solchem Schritt. Ungefähr um 2 Uhr am Morgen von Tkachenko wurde es veröffentlicht. Das Schicksal von Edil Baysalov bezüglich des Morgens am 28. Juli bleibt zum unbekannten.

Am Morgen am 28. Juli hat die Polizei Moldawiens mehr als 20 Vertreter von ENEMO verhaftet, die in Beltsy und Sorokakh gearbeitet haben. Unter den verhafteten 6 Bürgern der Ukraine. Es wird ihnen allen angeboten, um das Territorium Moldawiens innerhalb von 24 Stunden zu verlassen.

Trotz seiner ist die Mission von ENEMO dabei, Aufsicht über Wahlkräfte der akkreditierten Beobachter fortzusetzen.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität