Jetzt kann der Wein von Pukacha in Betracht ziehen erwies sich?

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 881 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(528)         

Der Vizebezirksstaatsanwalt Nikolay Golomsha denkt, dass nachdem die Entdeckung von Bruchstücken des Schädels, die dem Journalisten Georgy Gongadze im Platz angeblich gehörten, der vom General Alexey Pukachem, Wein des letzten angegeben ist, in Betracht ziehen kann, hat sich erwiesen.

"Bruchstücke werden genau dort wo angegebener Pukach gefunden. Er hat uns ein Platz des Begräbnisses des Kopfs von Gongadze zugerufen", - hat Golomsha die Kommersant-Ukraina Zeitung erzählt.

Nach seiner Meinung, Ereignissen Dienstag, der 28. Juli, hat keiner Untersuchung auf der Suche nach Kunden des Mords an Gongadze, aber gedient als der Überbeweis der Schuld von Pukacha geholfen.

"Im Prinzip, wir und so das Probeherausstellen Pukacha als der Veranstalter des Mords an Gongadze. Aber für eine Folge dieses wirkliche Zeichenereignis", - wurde vom Vizebezirksstaatsanwalt erzählt.

Der Reihe nach ist der Rechtsanwalt Sergey Osyka der Dienstleistungen von Pukach, während verweigert, überzeugt, dass jetzt sein ehemaliger Kunde keine Chancen einer Rechtfertigung hat.

"Zeit hat sich dafür entschieden, Pukach mit der Untersuchung zusammenzuarbeiten, der Rechtsanwalt ist dafür nicht notwendig. Jetzt kann er nur auf der Nachsicht von Richtern zählen, die an adjudgement wahrscheinlich die Tatsache der Hilfe zu einer Folge denken werden", - hat Osyka erzählt.

Früher hat der Rechtsanwalt Meinung ausgedrückt, dass Pukach seine Dienstleistungen für die Periode der nachteiligen Untersuchung entweder unter dem Druck, oder aus den Gründen abgelehnt hat.

Es ist bekannt, dass am Dienstag, dem 28. Juli in der Nähe vom Dorf von Sukholesa des Gebiets von Belotserkovsky von Kiewer Gebietermittlungsbeamten gefundene "Schädelbruchstücke, die Georgy Gongadze gehören können".

Das Dorf von Sukholisa wurde bereits früher als ein Platz des Mords an Gongadze - während der Probe mit drei Angestellten der Abteilung der Außenaufsicht des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten genannt: Valery Kostenko, Alexander Popovic und Nikolay Protasov, der bekannt hat, dass den General - der Milizenleutnant Alexey Pukacha und auf seiner Ordnung begleitet hat, haben am 16. September 2000 den Journalisten aus Grenzen Kiews weggenommen und haben getötet.

In einem Satz der Berufungsinstanz Kiews auf ihnen, insbesondere wurde es gesprochen:"Im Holz in der Nähe vom Dorf von Sukholisa des Gebiets von Belotserkovsky Kiews hat Gebiet Alexander Popovic in der Nähe von einem Platz eines Halts des Autos ein rechteckiges Loch ausgegraben. Danach, den Protasov und Kostenko dem Journalisten aus dem Auto gebracht haben und auf der Erde die Person unten hinuntergestürzt sind.. ".

Diese Ereignisse sind in 20 km vom Holz von Tarashchansky vorgekommen, wo im November 2000 der enthauptete Leichnam, der Überprüfung anerkannt nachher als der Körper von Gongadze gefunden wurde. Das Gericht hat nicht gegründet, weil der Leichnam nicht in Sukholisakh, und im Holz von Tarashchansky erschienen ist, und warum Mörder den Kopf schneiden (gemäß Fallpapieren, ist Gongadze erstickt).

Als berichtete Quellen des "Kommersant" im Staatsbüro des Bezirksstaatsanwalts, jetzt Ermittlungsbeamte, sollten weil einsetzen, welcher Zweck der Körper wiederbegraben wurde.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität