Der Chef der Regionalabteilung des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten der Ukraine im Gebiet von Nikolaev denkt, dass es notwendig ist, die Raten der Arbeit am Kampf gegen einen Drogenhandel

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 812 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(487)         

An der Gegenwart geht vorüber das Arbeiten des Gebiets von Nikolaev durch den illegalen Schwarzhandel in Rauschgiften ist schnell. Darüber, heute, am 27. Oktober dem Korrespondenten"Verbrechen. Ist NICHT PRÄSENTIEREN"der Chef der Regionalabteilung des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten der Ukraine im Bereichsmilizenobersten von Nikolaev Vladimir Uvarov hat berichtet.

"Eine Vielzahl von Rauschgiftsubstanzen wird zurückgezogen. Es gibt Fälle, als sich Angestellte von BNON vom illegalen Schwarzhandel von 5 bis 10 Kg des verschiedenen "Giftes" zurückgezogen haben. Ich denke, dass in dieser Richtung der Dienst bestimmte Ergebnisse hat", - hat Vladimir Uvarov angegeben.

Gemäß ihm wird eine Vielzahl von Verteilern, die ernstes Geld auf dieser ungesetzlichen Tätigkeit verdienen, dokumentiert.

Vladimir Uvarov hat bemerkt, dass, in der nahen Zukunft, es Aussichten gibt, um die organisierte kriminelle Gruppentätigkeit aufzuhören, die Mitglieder im Laufe der langen Zeit auch Verwirklichung von Rauschgiftsubstanzen im Bereichsterritorium liefern.

"Bewegungen in dieser Richtung sind, aber ich denke, dass es notwendig ist, die Raten der Arbeit am Kampf gegen einen Drogenhandel", - der Chef des Nikolaevs Regionalabteilung von Inneren summierten Angelegenheiten zu vergrößern.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität