An der Bahnstation von Odessa der Eingeborene Tschetscheniens mit der Pistole

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 766 }}Kommentare:{{ comments || 1 }}    Rating:(462)         

Am 9. November hat sich der Personal der an der Bahnstation von Odessa des Tschetschenen verhafteten Transportmiliz von Odessa mit der Pistole mit dem Auspufftopf bewaffnet. Darüber wurden wir vom ersten Vizepolizeipräsidenten der Regionalabteilung des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten auf OZhD Vladimir Plyushch berichtet.

"22-x hat der Sommereingeborene Tschetscheniens direkt auf der Plattform gehindert, - der Milizsoldat spricht. - der junge Mann hat versucht, bewaffneten Widerstand zu zeigen, jedoch wurde der Empfang von sambo von Polizisten für neutral erklärt.

Nach dem Kerl habe ich gesagt, dass mit dem Auspufftopf und den Patronen er gefunden hat, dass die Pistole an der Station in Kiew, und zu Odessa angekommen ist, um die Waffe "teurer" vermutlich zu verkaufen, ist Odessa als "die Gangsterstadt" berühmt.

Auf diesem Tatsachenverbrecherfall" wird gebracht. Gemäß Milizsoldaten während der Haft hat der Tschetschene geschafft, von "Makarov" zu schießen. Jedoch selbst habe auch ich gelitten - die Kugel ist dazu zum Fuß gekommen.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität