Der Hmelnitsky Zoll hat Verhandlungen auf das Verbergen des echten Preises von Vereinigungen im Betrag von sechshundertfünfundneunzigtausend Euro

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1018 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(610)         

Der Hmelnitsky Zoll hat kriminellen Fall auf das Verbergen von der Zollkontrolle des echten Preises gebracht, als er zum Zollterritorium der Ukraine von Vereinigungen importiert hat, die beabsichtigt sind, um rote Beete zu sammeln. Darüber meldet eine Presse - das Zentrum des Öffentlichen Zolldienstes der Ukraine.

Insbesondere von den Niederlanden zur ukrainischen Gesellschaft durch Rava - der russische Zoll wurden drei Vereinigungen, die beabsichtigt sind, um rote Beete zu sammeln, importiert. Für den Zoll wurden Fahrzeugbriefe abgelegt: der Vertrag und die Rechnungen mit festen Erfordernissen - der Absender, auf dem die Kosten von Vereinigungen fünfhundertsiebzehntausend Euro (im Verhältnis von NBU zur Zeit der Grenzüberschreitung - mehr als 3,34 Millionen UAH) gemacht haben.

Während der getragenen Inspektion wurde die Untersuchung Zollbehörden Königreichs Niederlande gesandt. Materialien, die als Antwort angekommen sind, haben bestätigt, dass gemäß dem bilateralen Vertrag das ausländische Unternehmen Vereinigungen zu viel Spitzenpreis begriffen hat. Die Gesamtkosten von Waren haben sechshundertfünfundneunzigtausend Euro (in der Wiederberechnung im Verhältnis von NBU zur Zeit der Grenzüberschreitung - fast 4,5 Millionen UAH) gemacht. Solche Handlungen haben Zeichen des durch die Kunst zur Verfügung gestellten Verbrechens. 201 des UK der Ukraine.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität