Die Stadtmacht ist unter dem Druck von Strafverfolgungsagenturen

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1128 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(676)         

Heute auf einer Presse - Konferenzen in Nikolaev hat der Bürgermeister Vladimir Chaika über die Entscheidung des Gerichtes von Podolsk Kiews berichtet, um recherchierende Handlungen des Anklägergeneralbüros bezüglich Angestellter des Exekutivausschusses von Nikolaev der der Abgeordneten von Leuten sowjetischen Stadt aufzuheben.

Krimineller Fall wurde am 23. Februar im letzten Jahr nach der Übertretung der Haushaltsdisziplin von Angestellten des Exekutivausschusses von Nikolaev der Stadt gebracht, die der Abgeordneten von Leuten beim Erwerb des Büromotortransports sowjetisch ist. Der Bürgermeister Vladimir Chaika hat davon sofort gewusst, nachdem in seinem Büro die verborgene Videokamera waren und der Klaps gefunden wird. Nachdem ungefähr die Nichtteilnahme darin Strafverfolgungsagenturen angezeigt hat, hat der Bürgermeister im SBU Management gerichtet, das sich im beginnenden kriminellen Fall geöffnet hat, und ihn dann von - für die Unmöglichkeit geschlossen hat, der Ausrüstungserrichtung für schuldig zu erklären.

Und dennoch, gemäß Vladimir Chaika, dem ehemaligen Leiter der Abteilung auf dem Kampf gegen das organisierte Verbrechen der Regionalabteilung des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten der Ukraine im Nikolaev wird Gebiet Sergey Gumenyuk an der Organisation des Auffangens beteiligt. "Ich mache kühn, um zu sagen, dass es Versuch von seiner Partei war zu erreichen, hat das im Exekutivausschuss der der Abgeordneten von Leuten sowjetischen Stadt Hände erhoben und hat begonnen, Instruktionen zu folgen", - hat Vladimir Chaika bemerkt.

So hat er betont, dass solcher Druck, was den Exekutivausschuss von Nikolaev der Stadt prüft, die der Abgeordneten von Leuten von Strafverfolgungsagenturen sowjetisch ist, in einer Stadt der Ukraine nicht da ist.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität