Die Milizsoldaten von Nikolaev mehr als andere geben zur Gefahr der Infektion mit Tuberkulose

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 977 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(586)         

Unter Gefahren, denen Angestellte von Strafverfolgungskörpern ständig, - Gefahr einer Krankheit von ansteckenden Krankheiten einschließlich Tuberkulose gegenüberstehen. Darüber meldet eine Presse - Dienstministerium von Inneren Angelegenheiten der Ukraine.

Angestellte von Abteilungen des Kampfs gegen einen Drogenhandel, krimineller Untersuchungsabteilung, ist die kriminelle Miliz für Kinder der größten Gefahr unterworfen. Aber auf dem ersten Platz - Arbeitern von vorläufigen Jugendstrafanstalten und anderem specialestablishments der Miliz, Konvoiabteilungen, - ziehen in der Überwachung der Verwaltungseinhaltung von Menschenrechten in der Tätigkeit der Abteilung von Inneren Angelegenheiten in Betracht.

Da es ein ernstes Problem bezüglich der Übertragung von Patienten durch Tuberkulose zu Vorprobenjugendstrafanstalten gibt (Vorprobenjugendstrafanstalt), werden Vertreter der Abteilung von Inneren Angelegenheiten dazu gezwungen, in antiknolligen Selbstverwaltungseinrichtungen spezielle Räume für den Inhalt und die Behandlung der mit Tuberkulose kranken Häftlinge auszustatten. Heute sind 105 solche Räume auf 404 Plätzen, wo es schwierig ist, die feststehenden Regimevoraussetzungen in dieser Verbindung bezüglich Gebiete zur Verfügung zu stellen: Zakarpatye, Nikolaev, Poltava, Ternopol, Cherkassk und Angestellte von Chernigov von Milizen dienen in einem Raum zusammen mit Häftlingen und den verhafteten Bürgern, die mit Tuberkulose krank sind, oder sind in den allgemeinen Gängen. Geben Sie deshalb zur Gefahr der Infektion und einer Krankheit davon schwer eine Krankheit auf.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität