Russisch sprechende Bürger der Ukraine: "vorgestellte Gemeinschaft", wie es

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1690 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(1014)         

Quelle: "Spiegel der Woche"

"Vorgestellte Gemeinschaften" der bekannte amerikanische Forscher Benedict Anderson haben die Nationen genannt. "Vorgestellt" - weil fühlen ihre Vertreter, ohne die Mehrheit der Landsmänner, nie sie Sitzung zu kennen, dennoch zu ihnen die Teilnahme. Mit anderen Worten "bestehen vorgestellte Gemeinschaften" in der Einbildungskraft ihrer Mitglieder.

Es kann über russisch sprechende Bürger nicht erzählt werden. Es sind unwahrscheinliche Bürger der Ukraine, die in Russisch kommunizieren, spezielle Teilnahme zu einander fühlen. Die russisch sprechende Bevölkerung hat sich noch nicht erwiesen und als das unabhängige Thema des öffentlichen oder politischen Lebens.

Dennoch ist es auch "vorgestellte Gemeinschaft", aber nicht, der Anderson ist. Die Eigenschaft dieser Gemeinschaft - dass es hauptsächlich in der Einbildungskraft anderer Themen besteht. Und besteht nicht einfach. Sie verkündigen es Gegenstand des Schutzes oder, im Gegenteil, Rücksicht als potenzielle Gefahr für den Staat öffentlich. Diese Gemeinschaft ist der Grund zu bösen Erklärungen und Briefen des Managements des benachbarten Staates, der Kongresse in Severodonetsk, wird in dauerhaften Innenwahlkämpfen schnell verwendet. Zu dieser Gemeinschaft schreiben bestimmte Linien - als angemessen nicht sehr viel zu...

Die Frage der russisch sprechenden Bevölkerung sollte bemerkt werden. Nicht weil es ständig als ein roter Lumpen im politischen Innenstierkampf dient, und nicht weil es einer des kranksten Schwielenukrainers - die russischen Beziehungen ist. Aber weil, ohne von Eigenschaften der Identität mehr als ein Drittel von Bürgern des Landes im täglichen Leben mit Russisch zu verstehen, es schwierig ist, über Bildungsaussichten in der Ukraine zur nationalen Identität, der ukrainischen politischen Nation zu sprechen.

Das Zentrum von Razumkov, fortsetzend, Identitätsprobleme zu untersuchen, habe ich den Zweck gesetzt herauszufinden: ob russisch sprechende Bürgeruniformengemeinschaft sind; sowie darin, welcher Grad der Sprachfaktor andere Rahmen der Identität beeinflusst;das von zusätzlichen Attributen (eine Staatsbürgerschaft, Sprache, kulturelle Tradition, Alter) und als Einflussnatur der Identität von russisch sprechenden Bürgern.

Statt der Einführung: Die Ukraine, russisch sprechenden Bürger und "die russische Welt"

Es gibt kein Bedürfnis, alle Behauptungen der russischen Staatsmänner und Politiker des verschiedenen Niveaus zu wiederholen, die zu einem konsolidiert werden: alles, wer Russisch spricht, behandelt die russische Kultur, und hat deshalb, um ein Thema der speziellen Sorge und des Schutzes vor Russland zu sein.

Das bezeichnendste Beispiel - Entwicklung durch die Verordnung jetzt der ehemalige russische Präsident V. Putin von russischem Weltfonds. Diese "Welt", gemäß Ideologen des Fonds, vereinigt nicht nur ethnische Russen, Bürger Russlands oder der russischen Diaspora, sondern auch "die ausländischen Bürger, die Russisch sprechen". Deshalb werden 37 % der Bevölkerung der Ukraine, am wahrscheinlichsten, ohne darüber zu wissen, Gegenstand der speziellen Sorge und des Schutzes vor Russland, und weil es möglich ist, von Fondsmaterialien zu verstehen, von ihnen erwarten Reziprozität...

Von diesem Platz ist ausführlicher...

Der Sinn der Existenz "der russischen Welt" als "Netzstruktur von großen und kleinen Gemeinschaften, die denken und in Russisch" ganz offen gesagt den russischen Philosophen und den politischen Strategen reden, hat festgesetzt (in der letzten Form, die es "zusätzlich" in der Ukraine auf Wahlen von 2002 verdient hat) P. Schedrovitsky.

Gemäß ihm, "heute ist alles jene Dramastraßenkreuzungen klarer, auf denen es Russland als ein ehemaliger Kern von Sowjetunion gab: oder das neue Modell der Entwicklung, die eine Basis der Bildung der neuen Leute oder des Territoriums der Russischen Föderation wird, wird angeboten, ohne hatte eine unveränderliche politische und staatliche Form, wird sich in Gegenstand der Tätigkeit von Weltthemen der Kraft oder - schlimmstenfalls - in eine Müllkippe der menschlichen Verschwendung verwandeln... Russland ist für die größere Zahl von bestimmten Bürgern anderer Staaten notwendig, die Positionen Russlands in der Welt sind stärker. Stabilität und Bedürfnisbasen die gebildete russische Souveränität kann und innerhalb der russischen Welt in der Politik der konstruktiven Entwicklung seiner Weltnetze suchen müssen".

Wie wir sehen, "wird die russische Welt" zur Verfügung gestellt, um nicht nur verwendet zu werden, um von der Position Russlands in der Welt, sondern auch für die Lösung seiner besonders inneren Probleme - Bildungen (oder Rekonstruktion) die russische nationale Identität stark zu werden.Nicht ein Geheimnis, dass in Diskussionen von Russland über den Inhalt des Konzepts "russische Leute" kürzlich eher lebhaft geführt werden. Es gibt Unterstützer seiner ethnischen Definition, aber diejenigen, die sich nach einem nationalen Reichsparadigma betreffs des Versprechens des Wiederauflebens der russischen Größe und Macht neigt, herrschen vor. Im Reichsgespräch, als von dem einer Vertreter P. Schedrovitsky objektiv handeln, gibt es keinen Platz für die Ukraine als unabhängiger Staat und ukrainische Leute als souveräne politische Nation.

Fördern Sie Vertrieb solcher Ideen auf dem ukrainischen Boden und den Innenpolitikern praktisch seit dem Anfang von 2000, "die Sprachkarte" im politischen Kampf spielend. Unfähigkeit, Strategie der Entwicklung der Landpublikumsdiskussion herum zu entwickeln, die der Inhalt von Wahlkämpfen werden konnte, wird durch den Gebrauch "sozial - empfindlich" zu darunter ersetzt, was die Sprachfrage einen vorherrschenden Platz nimmt.

Wenn der Politiker einer Farbe erklärt, dass "Ukrainisch nicht ist, wird die Sprache der Wissenschaft und des Bedürfnisses danach einfach verschwinden", und sein politischer Gegner behauptet, dass die Ukrainer, die heimisches Russisch, "einfach als wahnsinnig betrachten", "haben sie kein Recht für das Wort... und sie müssen behandelt werden", sicher verursacht sie schöne Empörung der Leute, welche tiefe Gefühle verletzt werden. Und verletzt, um leichter unterzugehen. - es ist richtig, um die Hauptsache, auf wen zu definieren...

Russisch sprechende Bürger: gemeinsame Merkmale

Russisch sprechende Bürger in dieser Forschung sind Bürger der Ukraine in der täglichen Kommunikation mit Russisch. Gemäß der Wahl des Zentrums von Razumkov machen solche Bürger 37 % der erwachsenen Bevölkerung der Ukraine1.

Ideologen "der russischen Welt" und der - wen von Innenpolitikern die Tatsache enttäuschen kann, dass absolute Mehrheit russisch sprechende (86-%-)-Bürger die Ukraine als das Heimatland und die große Mehrheit (72 %) - völlig wahrnimmt oder ihre Patrioten eher ist.

Die Mehrheit russisch sprechende (57-%-)-Bürger möchten das der Status des zweiten Staates, wurde Russisch zur Verfügung gestellt. Jedes Viertel (25 %) würde Idee von der Vereinigung des Staatsstatus des Ukrainisch mit dem offiziellen Status des Russisch in bestimmten Gebieten unterstützen. Der aktuelle Status von Sprachen 12 % der russisch sprechenden Bürgerunterstützung, der Status des Russisch als gleichförmiger Staat - nur 4 %.

In der Definition der ukrainischen Nation die Verhältnismehrheit (44 %) stellen die russisch sprechenden den Zivilinhalt, die Nation als "alle Bürger der Ukraine ohne Rücksicht auf ihren ethnischen Ursprung, Sprache verstehend, auf der sie, nationale Traditionen kommunizieren, die sie kleben, und auf dem die Kinder erziehen". Optionen der Definition die auf einem ethnischen Ursprung gestützten Nationen, unterstützen Sie 40 % von Vertretern dieser Gruppe und die Definition, die ein Element des Gehörens der ukrainischen Kultur, - 9 % enthält.

Ein Drittel des russisch sprechenden bezieht sich zur ukrainischen kulturellen Tradition, fast einem Drittel - zum Sowjet, 6 % - zum Europäer. Zur russischen kulturellen Tradition - ist es weniger als ein Viertel.

Aussichten von kulturellen Traditionen in der Ukraine in der Zukunft die Verhältnismehrheit schätzend, russisch sprechende (36-%-)-Bürger sind überzeugt, dass in verschiedenen Gebieten des Landes verschiedene Kulturen vorherrschen werden, bevorzugt jeder fünfte die ukrainische Tradition, jeden sechsten - europäisch. Der Russe - nur 7 % (wohingegen unter ethnischen Russen - jedes Viertel).

Und am Ende - über die Vision durch russisch sprechende Bürger eines Problems des so genannten Spalts zwischen dem Osten und dem Westen der Ukraine. Mehr als ein halber (53 %) von ihnen gibt nicht zu, dass Unterscheidungen zwischen den West- und Ostukrainern so groß sind, dass sie als zwei verschiedene Menschen betrachtet werden können. Stimmen Sie mit dieser These von 36 % von Befragten überein, konnte sich für die Antwort von 12 % nicht entscheiden.

Die Mehrheit von russisch sprechenden Bürgern (55 %) bestreitet auch Möglichkeit des Spalts der Ukraine auf der Grundlage von Widersprüchen zwischen seinen West- und Ostgebieten, erkennt solche Möglichkeit von 28 % an, hat keine Antwort - 17 %.

Die große Mehrheit von russisch sprechenden Bürgern wird durch solche Optionen der Entwicklung der Gebiete, als Abfall der Ukraine mit der Bildung des unabhängigen Staats (79 %) nicht unterstützt oder sich zu anderem Staat (77 %) anschließend. Die bemerkenswerte Mehrheit (60 %) unterstützt Idee von federalization der Ukraine nicht.

Für die Mehrheit ist wünschenswerte russisch sprechende (59-%-)-Auswahl Bewahrung des aktuellen Status von Gebieten mit breiteren Rechten und Mächten der Kommunalverwaltung. Ihre gegenwärtigen Größen haben 51 % von Befragten nicht befriedigt.

Wie wir sehen, sind russisch sprechende Bürger in der vorherrschenden Mehrheit Patrioten der Ukraine, nehmen es als das Heimatland wahr, erhalten seine Landintegrität aufrecht.Die Hauptsache, die sie möchten, ist Zunahmen des Status der Sprache, auf der sie im täglichen Leben und den großen Mächten der Selbstverwaltung für Gebiete kommunizieren, wo sie leben.

Auf der Suche nach Unterscheidungen

"Bild", das oben gegeben ist, ist ziemlich entsprechend. Dennoch - одномерна. Darin, der russisch sprechende Bürger, außer diesem Gespräch im täglichen Leben in Russisch nicht betrachtet wird, kann verschiedene Staatsbürgerschaften, kulturelle Traditionen behandeln, heimische verschiedene Sprachen, ganz zu schweigen von sozial - demografische Unterscheidungen denken.

Logisch, um anzunehmen, dass die erwähnten Eigenschaften eine Position von russisch sprechenden Bürgern auf diesen oder jenen Fragen beeinflussen konnten. Um diese Hypothese zusammen mit der Gruppe zu bestätigen oder zu widerlegen, "wurden russisch sprechende Bürger" noch drei Gruppen, die durch die Hinzufügung solcher Zeichen gebildet wurden, zugeteilt: Ukrainische Staatsbürgerschaft ("russisch sprechende Ukrainer"); ukrainische Staatsbürgerschaft und Ukrainer als Eingeborener ("zweisprachige Ukrainer"); ukrainische Staatsbürgerschaft, Ukrainisch als Eingeborener, der ukrainischen kulturellen Tradition ("zweisprachige ukrainokulturny Ukrainer") gehörend.

Zum Vergleich wurden zwei Bezugsgruppen Basis gewählt: "Russen" - Bürger der Ukraine, Russen auf Staatsbürgerschaften, für die die Muttersprache russisch ist, und die sich zur russischen kulturellen Tradition beziehen und Russen in der täglichen Kommunikation und "Ukrainer" - Bürger der Ukraine, Ukrainer auf Staatsbürgerschaften verwenden, für die die Muttersprache der Ukrainer ist, zur ukrainischen kulturellen Tradition und mit Ukrainisch in der täglichen Kommunikation tragend. Während der Forschung der Gruppe von russisch sprechenden Bürgern wurden als unter sich verglichen, und in Gruppen Verweise anzubringen.

Ergebnisse des Vergleichs waren sehr interessant.

Russisch sprechende Bürger: Unterschiede

In allen zugeteilten Gruppen von russisch sprechenden Bürgern überschreitet der Anteil von denjenigen, die völlig oder sich (selbst) als der Patriot eher in Betracht zieht, 70 %. So überschreitet das Niveau des Patriotismus aller russisch sprechenden Gruppen für 22-37 % einen Hinweis einer Bezugsgruppe "Russen". In der Gruppe "zweisprachige ukrainokulturny Ukrainer" war es nur um 3 % niedriger, als in einer Bezugsgruppe "Ukrainer". Anscheinend, ob aus der Karte "Sie sich als der Patriot der Ukraine betrachten? ", mit der Hinzufügung jedes Zeichens (eine Staatsbürgerschaft, ukrainischer Anerkennungseingeborener, der ukrainischen Kultur gehörend), der Anteil von bejahenden Antwortenzunahmen.

Ob fast dieselbe Dynamik für den Vertrieb von Antworten auf eine Frage charakteristisch ist, "Nehmen Sie die Ukraine als das Heimatland wahr? ". Die größte Lücke in bejahenden Antworten zwischen einer Bezugsgruppe "Russen" und "russisch sprechenden Bürgern", es macht 22 %. Auch wesentliche Lücke wird zwischen dieser und im Anschluss an die Gruppe - "Russisch sprechende Ukrainer" (10 %) beobachtet. Der Anteil von bejahenden Antworten in zwei anderen Gruppen unterscheidet sich von einem Hinweis einer Bezugsgruppe "Ukrainer" sehr wenig.

Deshalb, in einer Frage des Patriotismus von russisch sprechenden Bürgern eine bemerkenswerte Rolle solche Faktoren, als das ukrainische Staatsbürgerschaftsspiel, die Muttersprache und der ukrainischen kulturellen Tradition gehörend. Zur gleichen Zeit hat der Patriotismus von russisch sprechenden Bürgern der Ukraine keinen antirussischen Charakter. Gemäß der Forschung, in verschiedenen Gruppen der russisch sprechenden Bevölkerung von 37 bis 61 % zählen das zusammen die Beziehungen mit Russland müssen die Vorzugsrichtung der Außenpolitik der Ukraine sein.

In einer Frage des Status von Sprachen ist die Einigkeit zwischen russisch sprechenden Gruppen nur unter denjenigen verfügbar, die "ukrainischen Staat, russischen Beamten in bestimmten Gebieten" Auswahl gewählt haben. Wenn es eine Frage einer Staatssprache (Sprachen) ist, ändert sich die Situation scharf (die Karte, "Wie die ukrainischen und russischen Sprachen in der Ukraine koexistieren müssen? ")

Also, wenn in Gruppen "russisch sprechende Bürger" und "russisch sprechende Ukrainer" es mehr als ein halber oder ein halber von Befragten (beziehungsweise 57 und 50 %) Unterstützungseinführung der Staatszweisprachigkeit in Gruppen ist, "verteidigen zweisprachige Ukrainer" und "zweisprachige ukrainokulturny Ukrainer" die Verhältnismehrheit (45 und 49 %) den aktuellen Status des Ukrainisch als nur Ding Staat. Das ist Anerkennung durch die Muttersprache des Ukrainisch, und dem ukrainischen kulturellen Traditionsursachenehrgeiz zu diesem Ukrainer gehörend, hatte den höchsten Status.

Deshalb unterscheidet sich die Position von russisch sprechenden Bürgern in einer Sprachfrage sowohl von einer Position von Russen, als auch von einer Position von Ukrainern. "Russisch sprechende Bürger" sind ungleichförmig (die Frage des Status von Sprachen hier kann als der beste Hinweis betrachtet werden). Positionen von Gruppen, in denen es solche Zeichen wie die Muttersprache - Ukrainisch gibt und der ukrainischen kulturellen Tradition gehörend, sind an Ukrainern näher; Gruppen, wo diese Kriterien, - zu Russen nicht da sind.

Wie es bemerkt wurde, wurde die größte Unterstützung von russisch sprechenden Bürgern durch die Zivildefinition der ukrainischen Nation bekommen (die Karte, "Was Definitionen der ukrainischen Nation für Sie es am meisten annehmbar ist? "). Es sollte bemerkt werden, dass in diesem Fall Positionen als Bezugsgruppen (macht die Entfernung zwischen "Russen" und "Ukrainern" 7 %), und eine Position von Gruppen der russisch sprechenden Bevölkerung (Entfernung zwischen "äußersten" Positionen - 9 %) ziemlich nah sind. Erkennbarere Unterscheidungen, entstehen so weit Sorgen "kulturnichesky" das Verstehen der Nation. Hier nimmt die Entfernung zwischen Bezugsgruppen zu 10 %, und zwischen einer Bezugsgruppe "Ukrainer" und Gruppe am nächsten dazu "zweisprachige ukrainokulturny Ukrainer" - 8 % zu.

Die spezielle Aufmerksamkeit wird gelenkt, dass die Zahl von Anhängern von ethnischen Definitionen der ukrainischen Nation unter Vertretern solcher Gruppen von russisch sprechenden Bürgern als "zweisprachige Ukrainer" und "zweisprachige ukrainokulturny Ukrainer", überschreitet Niveau seiner Unterstützung unter einer Bezugsgruppe "Ukrainer" beziehungsweise für 13 und 11 % (!).

Wozu es aussagen kann? Wahrscheinlich denken Sie die Ukrainer, die in Russisch kommunizieren, dennoch heimisches Ukrainisch und (oder) als Vertreter der ukrainischen kulturellen Tradition, fühlen Sie eine bestimmte Unbequemlichkeit von solcher innerer kultureller Abteilung. Deshalb für sie, dem ukrainischen ethnos gehörend, ist wichtig, dass, auf - sichtbar, "russkoyazychnost" ersetzen muss.

Diese Hypothese kann bestätigt werden, und - "Die nationale Identität der Person muss wodurch Zeichen durch Antworten auf andere Frage bestimmt werden? ". Unter Gruppen "zweisprachige Ukrainer" und "zweisprachige ukrainokulturny Ukrainer" ein Teil von Befragten, die denken, dass die nationale Identität durch einen ethnischen Ursprung von Eltern (einer von Eltern) beziehungsweise für 5 und 6 % bestimmt werden muss, den solcher Hinweis einer Bezugsgruppe "Ukrainer" überschreitet. Obwohl es möglich sein würde zu erwarten, was genau für die letzte Gruppe es maximal sein muss. Als höher, als der Hinweis von "Ukrainern", ist Unterstützung in diesen Gruppen des Kriteriums "in der Muttersprache" (in beiden dieser Gruppen von russisch sprechenden Bürgern es gibt dieses Kriterium).

Andererseits, Niveau der Unterstützung durch diese Gruppen der Auswahl der Definition einer nationalen Identität "auf der Sprache der täglichen Kommunikation" unten beziehungsweise in vier- und zweimal, als ein Hinweis einer Bezugsgruppe "Ukrainer".Es sollte auch bemerkt werden, dass alle Gruppen von russisch sprechenden Bürgern die Wichtigkeit von diesem Faktor unten schätzen als Vertreter von beiden Bezugsgruppen.

Der Beschluss davon kann klingen ist etwas paradox. Der Russkoyazychnost des Teils von Bürgern der Ukraine handelt als der Faktor, der die persönliche Wichtigkeit vom "ukrainischen" Aspekt ihrer Identität vergrößert: Staatsbürgerschaften, Muttersprache, der ukrainischen kulturellen Tradition gehörend. Das ist ein Teil von russisch sprechenden Ukrainern es kann sogar "große Ukrainer" geben als ukrainisch-sprachige Bürger.

Russisch sprechende Bürger unterscheiden sich beträchtlich auf der Grundlage von der Verweisung dazu oder dass kulturelle Tradition. Also, unter "russisch sprechenden Ukrainern" zur ukrainischen Tradition dessen tragen bereits 46 %, während zum Russen - 11 %. Und für "zweisprachige Ukrainer" macht dieses Verhältnis 75 und 2 %.

Als Visionen durch verschiedene Gruppen von russisch sprechenden Bürgern von Aussichten in der Ukraine unterscheiden sich verschiedene kulturelle Traditionen bedeutsam (die Karte, "Was kulturelle Tradition in der Ukraine in der Zukunft beherrschen wird? "). Beträchtliche Unterschiede in der Vision der Aussicht der Überlegenheit der ukrainischen kulturellen Tradition werden zwischen Vertretern solcher Gruppen, als "russisch sprechende Bürger" und "russisch sprechende Ukrainer", einerseits, und "zweisprachige Ukrainer" und "zweisprachige ukrainokulturny Ukrainer" - mit einem anderen beobachtet. Unter der ersten zwei Gruppenzahl von denjenigen, die denkt, dass in verschiedenen Gebieten verschiedene kulturelle Traditionen, die Zahl von Anhängern anderer Alternativen vorherrschen werden - während unter Vertretern von zwei letzten Gruppen die von der zukünftigen Überlegenheit der ukrainischen Kultur überzeugte Mehrheit vorherrscht.

Deshalb ist ukrainischer Anerkennungseingeborener sehr wichtiger Faktor für die Verweisung durch russisch sprechende Bürger zur ukrainischen kulturellen Tradition. Das Gehören den letzten Formen eine Basis für die optimistische Vision seiner Aussichten. Die Unstimmigkeit dadurch Unterschiede zwischen den West- und so großen Ostukrainern, dass sie es möglich ist, als zwei verschiedene Menschen, Zunahmen in Gruppen der russisch sprechenden Bürger zu betrachten, die sich von - für Hinzufügungen von Zeichen von "ukrainskost" unterscheiden: die ukrainische Staatsbürgerschaft, Ukrainisch als Eingeborener, Besitz zur ukrainischen Kultur - in der letzten Gruppe der nicht miteinander harmonierende Teil macht bereits 72 %.

Auch mit der Hinzufügung von Zeichen von "ukrainskost" wächst das Vertrauen dieser Spalt der Ukraine wird nicht sein, der ist, dass Abschweifungen zwischen dem Osten und dem Westen ihre Einwohner zur Entwicklung der bestimmten Staaten nicht gestoßen werden (oder zum Verbinden mit anderem Staat), obwohl die Entfernung zu einem Hinweis einer Bezugsgruppe "Ukrainer" bemerkenswert - 13 % bleibt.

Es lohnt sich, es zu verursachen: "wird nicht sein", und "wird nicht stoßen", wenn Politiker Bürger an einander nur nicht setzen, dass jemand in Ukrainisch und jemandem - in Russisch spricht. In den öffentlichen Konflikten auf dem Sprachboden äußert der Grund sehr schnell gibt zu Gefühlen nach. Als es droht - es ist weithin bekannt. Glücklich für uns, während von der Auslandserfahrung.

Russisch sprechende Bürger: inakost für immer?

Die Analyse des Charakters von Antworten von Vertretern von verschiedenen Altersgruppen dieser Kategorie kann Farben in einer Palette von Ideen von Eigenschaften von russisch sprechenden Bürgern hinzufügen. Solche Gruppen haben drei zugeteilt: 18-35; 36-59; 60 Jahre sind auch mehr älter.

Ergebnisse der Forschung haben gezeigt, dass zwischen verschiedenen Altersgruppen von russisch sprechenden Bürgern praktisch es keine wesentlichen Unterschiede in solchen Fragen, als Patriotismus, Annäherungen an die Definition der ukrainischen Nation, eine Bewertung von Unterschieden zwischen den West- und Ostukrainern oder der Tiefe und den möglichen Folgen von Zwischenregionalwidersprüchen in der Ukraine gibt.

Aber in anderen Fragen von Positionen waren volljährige Gruppen dort ziemlich erkennbare Unterschiede.

Also, in allen Altersgruppen von russisch sprechenden Bürgern ungefähr das identische Prozent von denjenigen, das die Ukraine als das Heimatland wahrnimmt. Dennoch unter dem Jugendprozent von denjenigen, das es als das ein bisschen weniger nicht wahrnimmt, als unter Bürgern des fortgeschrittenen Alters (beziehungsweise 7, 11 und 12 %). Auf - sichtbar, spielt in diesem Fall die Rolle, dass junge Leute als Personen im Ganzen waren oder sich teilweise bereits in den Bedingungen der unabhängigen Ukraine geformt haben, und sie" das Heimatland nicht "wählen mussten.

In allen Altersgruppen verteidigt die Mehrheit Einführung in der Ukraine zwei Staatssprachen. Aber unter der Jugend (18-35 Jahre) kann das Prozent von denjenigen, das denkt, dass Ukrainisch die einzige staatliche und offizielle Sprache und das Russisch sein muss, am Haushaltsniveau ein bisschen mehr verwendet werden, als unter Bürgern des fortgeschrittenen Alters: 15 gegen 12 % in der Gruppe 36-59 - Sommer und 9 % in der Gruppe von denjenigen, die mehr als 60 Jahre alt ist.

Zur gleichen Zeit Prozent von denjenigen, das denkt, dass beide Sprachen Staat sein müssen, sind es ein bisschen weniger (51 %) im Vergleich mit zwei anderen Altersgruppen (59 und 62 % beziehungsweise).

Auch unter der Jugend ist es mehr als diejenigen, die als der Muttersprache-Ukrainer (für 4-6 %), oder sowohl Ukrainisch als auch Russisch (für 3 %) betrachtet, und ein bisschen weniger ist als, für wen Russisch (für 7-9 %) geboren ist. Obwohl für die Mehrheit von Vertretern aller Altersgruppen die Muttersprache russisch ist.

Viel jüngere russisch sprechende Bürger haben sich zur ukrainischen kulturellen Tradition bezogen (43 % gegen 30 und 22 %), es ist - zum volleuropäischen (9 % gegen 6 und 2 %) und viel weniger - zum sowjetischen (13 % gegen 33 und 46 %) ein bisschen mehr. Nur unter Jugendtransportunternehmen der ukrainischen kulturellen Tradition machen die Verhältnismehrheit, in anderen Altersgruppen die Mehrheit - Transportunternehmen der sowjetischen kulturellen Tradition.

In allen Altersgruppen denkt die Verhältnismehrheit, dass in der Zukunft in verschiedenen Gebieten der Ukraine verschiedene kulturelle Traditionen (34 36 und 40 %), obwohl unter der Jugend solcher es ist, ein bisschen weniger vorherrschen wird. In der Definition von Aussichten anderer kultureller Traditionen solcher Unterschiede ist es mehr. Also, beträchtlich größeres Prozent jung (22 % gegen 17 und 8 %) denkt, dass in der Zukunft in der Ukraine die volleuropäische kulturelle Tradition vorherrschen wird.

Unterschiede zwischen Alterskategorien nach Meinungen, dass die Richtung der Außenpolitik Vorrang für die Ukraine sein muss, sind ziemlich bemerkenswert. Unter der Jugend von denjenigen, die als die Vorzugsrichtung der Beziehung mit EU-Ländern fast zweimal mehr betrachten, als unter 36-59 - Sommer, und fast dreimal, unter denjenigen, für 60 (24, 14 und 8 % beziehungsweise). Zur gleichen Zeit das beträchtlich kleinere Prozent von Leuten, für die die Beziehungen mit Russland - 51 64 und 71 % beziehungsweise (obwohl, wie wir, und unter der Jugend solcher mehr als ein halber sehen) Vorrang ist.

Deshalb betreffen Unterschiede zwischen jüngeren und älteren Altersgruppen von russisch sprechenden Bürgern der Ukraine zuallererst in der Beziehung zu den Fragen, die mit der Sprache, kulturellen Identität, Außenpolitikorientierung verbunden sind. Die russisch sprechende Jugend wird mit der Ukraine, seine kulturelle Tradition weniger - mit der sowjetischen Tradition mehr verbunden. Die russisch sprechende Jugend ist mehr Pro-Europäer als die älteren Altersgruppen.

Einige Beschlüsse in einem "nichtnumerischen" Format

Die zur Verfügung gestellten soziologischen Daten beweisen unumstößlich, dass es keine Basen gibt, um russisch sprechende Bürger der Ukraine subethnos von den russischen Leuten, seiner Diaspora, besonders ein Teil "der russischen Welt" im Wert dieses Ausdrucks erwähnt oben zu denken.

In - das erste erkennt die russisch sprechende große Mehrheit die Ukraine als das Heimatland an und betrachtet sich als es als Patrioten.

In - beziehen sich die zweiten, zur russischen Kultur weniger als ein Viertel von ihnen.

Und schließlich, in - das dritte, fühlt die russisch sprechende Bevölkerung nicht oder gemäß B. Anderson, vertritt sich Gemeinschaft nicht, die der ukrainischen Leute oder des Teils von einem anderen getrennt ist, international, die Gemeinschaft vereinigt "im Raum und der Geschichte".

Aber in Gedanken über ethnische Fragen kann es keinen Platz weder für aprioristic Urteile, noch für den Glauben an die Eisenregelmäßigkeit geben, und, heute in der historischen Aussicht, besonders auf lange Sicht die ukrainische Geschichte schauend, wir verstehen, dass die Genauigkeit der populären Behauptung "nie nie spricht". Nationale Substanz und seine getrennten Segmente - ziemlich bewegliche Ausbildung, die zu Außeneinflüssen besonders empfindlich ist, wenn die letzten stark und zweckmäßig sind. In der Ukraine sind russisch sprechende Bürger ihr Vorzugsgegenstand. Diese Einflüsse basieren nicht auf Gefühlen, und auf dem ganzen, logisch gebauten Konzept, das in der praktischen Anwendung offensichtliche Drohung der Staatssicherheit der Ukraine trägt, wie starken Teil ihrer Bürger als eine potenzielle Quelle anderen Staates denkt.

Wirklich ist es hinter der Mehrheit, politische und öffentliche "Yaroslaven" lokale Produktion über das Schicksal des Russisch, der Ausbildung, der Kultur in der Ukraine und des verletzten Rechts auf das Publikum von Donetsk "zu schreien", Kino an Filmtheatern exklusiv auf der Sprache nach Norden - Ostnachbar hinter Parteiinitiativen zu beobachten, ein vollukrainisches Referendum von Fragen der Staatszweisprachigkeit hinter Versuchen von einigen Pseudophilologen zu halten, Russisch als "das allgemeine Eigentum der slawischen Ostleute" und modernes Ukrainisch - als Auswahl eines galichansky Dialekts, anderer für die Mehrheit sogar ethnische Ukrainer zu präsentieren.

Allgemein ist es für jemanden sehr notwendig, dass russisch sprechende Bürger der Ukraine dennoch einmal (und je früher, desto besser) getrennte Gemeinschaft präsentiert haben, deren Interessen mit Interessen des eigenen Staates nicht zusammenfallen, und dessen Zukunft mit anderem Staat verbunden wird. Aber inzwischen erlaubt die nüchterne Meinung unserer Mitbürger ihnen, zuerst aller Folgen solcher Folge von Ereignissen zu präsentieren und praktische Schlüsse für das Heimatland zu ziehen, das das beste Sicherheitsschloss von jeder Verkörperung von politischen und culturological Chimären ist.

Aber, andererseits, ist es offensichtlich, dass russisch sprechende Bürger der Ukraine in sozial - kulturelle Aspekte ziemlich ungleichförmig sind, ist ihr beträchtlicher Teil in einem Transitstaat. Es, bestätigt insbesondere Kommunikation zwischen patriotischen Gefühlen, Anerkennungseingeborener-Ukrainer und Verweisung zur ukrainischen kulturellen Tradition. Deshalb muss die Politik der ukrainischen Macht bezüglich dieser Kategorie von Bürgern äußerst gewogen und überlegt werden.

Da russisch sprechende Bürger ungleichförmig sind, wenn man sie auf Alterszeichen charakterisiert. Die russisch sprechende Jugend wird mit Ansätzen der sowjetischen Vergangenheit weniger verbunden, mehr nimmt die Ukraine und seine Kultur wahr, ist pro-europäischer als die älteren Bürger. Es erlaubt zu hoffen, dass bestimmte interkulturelle Unstimmigkeiten in der Zukunft im Laufe der Integration der Ukraine in den volleuropäischen kulturellen Raum entfernt werden können.

Die grundsätzlichsten Bedingungen, um vom Zivilpatriotismus stark zu werden, sind progressive Änderungen in politischen, wirtschaftlichen und sozialen Bereichen und Entwicklung der Zivilgesellschaft. Die Einführung des optimalen Modells ist Zustand - ein Verwaltungssystem, Folge der politischen Elite, des Wirtschaftswachstums und mehr gerechten Vertriebs der sozialen Vorteile schließlich, ein Landbeschluss von einem Teufelskreis von Stagnation, dauerhaften politischen Krisen, Gesamtbestechung und öffentlicher Teilnahmslosigkeit ist das kann und einen Stolz für das Gehören "Der ukrainischen Welt" und die Teilnahme zu seinem Schicksal stärken müssen. Es und dagegen, was es das beträchtliche größere Verstehen und die Unterstützung ist, wird Vertrieb des Gebrauches des Ukrainisch und Einflusses der ukrainischen Kultur im hauptsächlich russisch sprechenden jetzt Gebiete haben.

Wenn man über spezifische Probleme der Sprachanpassung von russisch sprechenden Bürgern und ihrer Integration in den ukrainischen kulturellen Raum spricht, Verbesserung der Qualität und Zunahme von Standards ukrainisch-sprachig pädagogisch (zuallererst pädagogisch sind wichtig! ) kulturell und Informationsproduktion, größeren systemacity und Folge zu Maßnahmen für die Vergrößerung des ukrainischen Sprachraums gewährend.

Sicher ist es notwendig, die rosa Brille loszuwerden und zu verstehen, dass jemand nie das ukrainisch-sprachige Buch kaufen wird und der Film, ohne Rücksicht auf ihre Qualität in kopiertem Ukrainisch nicht ins Kino gehen wird. Aber es ist notwendig, dass diese Personen nicht репрезентуют sozial bedeutender Teil von russisch sprechenden Bürgern zu verstehen. Daten von soziologischen Forschungen geben den Boden, um zu hoffen: vernünftig, gewogen, und die Hauptsache - Konsekutivhandlungen des Staates bezüglich der Verwirklichung, die durch die Verfassung der Ukraine von Grundlagen der Sprachpolitik definiert ist, werden von der großen Mehrheit von russisch sprechenden Bürgern positiv begriffen. Schließlich entsprechen sie radikalen Interessen jedes Bürgers - um im stabilen Zustand zu leben, der von inneren Überbarrieren beraubt ist - lassen und virtuell, aber solcher, der am Wunsch in ziemlich materielle Barrikaden leicht verwandelt werden kann.

Und inzwischen neulich ist es bekannt geworden, die in Lugansk planen, russischen Weltfonds auf Russisch zu öffnen, das …

fördert

1In Artikelergebnissen des Überblicks, der durch den soziologischen Dienst des Zentrums von Razumkov vom 31. Mai bis zum 18. Juni 2007 in allen Gebieten der Ukraine geführt ist, werden verwendet. 10956 Befragte im Alter von von 18 Jahren werden befragt. Theoretischer Fehler der Auswahl - 1 %.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität