Vladimir Shuba konnte nicht Selbstmord begehen!

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 861 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(516)         

In jenen Jahren, als Vladimir Shuba der Ankläger des KREISBOGENS war, wurde die Miliz der Halbinsel von Gennady Moskal angeführt, der jetzt nardepy und einer von Führern der "nationalen Selbstverteidigung" ist. In einigen Jahren wurden diese Leute für das zweite Mal - in Dnepropetrovsk durchquert. Wir haben Gennady Gennadiyevich gebeten, über die Versionen der Tragödie zu erzählen.

- Sie sagen, dass Vladimir Shuby viele Feinde hatte. Hauptmassenmedien haben mehr veröffentlicht als einmal scharfe Behauptungen von Politikern und Unternehmern dem Ankläger von Dnepropetrovsk. Ob jemand es Tod wünschen konnte? Und vielleicht, um sogar seinen Mord zu organisieren?

- Ich habe Dnepropetrovsk zu den Bekanntschaften zugerufen, der es des Ereignisses bewusst ist. Sie sind überzeugt: es - nicht ermordet. Und ich sehe es. Sie wissen in der Betriebszeit, die ich in der Miliz auf der Enthüllung von widerhallenden Morden spezialisiert habe. Auch ich fühle, wenn es möglich ist, über ein Verbrechen zu sprechen, und wenn für diesen Zweck es keine Basen gibt.

- Und ob Vladmir Shuba Druck nicht stützen konnte (wenn sich er sogar des angeklagten Mords erinnern! ) und Selbstmord zu begehen?

- Es wird ausgeschlossen. Vladimir Shuba war sehr starke und integrierte Persönlichkeit. Es hat viele Dinge im Leben passiert: sowohl Entlassungen, als auch Verfolgungen und Drohungen. Ich habe mich gewöhnt, um im Epizentrum von Ereignissen zu leben, und ich habe verstanden, dass, der Ankläger seiend, es notwendig ist, die Masse von Feinden zu nähen. Deshalb solcher habe ich Schwierigkeiten ganz ruhig behandelt.

- Mit anderen Worten betrachten Sie das Ereignis als Unfall?

- Ja. Ähnliche Geschichten bei der Jagd- oder Zündungspraxis (besonders während des Waffenanpassungsfeuers) geschehen sehr häufig. Einfach ähnliche Tatsachen werden nur weit veröffentlicht, wenn solche bekannten Leute in ihnen, als der Pelzmantel oder Kushnarev erscheinen. Ich werde nicht bestreiten, dass Vladimir Shuba die Waffe geliebt hat. Und in einem Schießstand bin ich hereingekommen, und bei der Jagd bin ich gegangen. Ich erinnere mich, wie in der Krim er an uns in einer Miliz Hauptausschuss die nominelle Pistole empfangen hat. Aber darin gibt es nichts das Überraschen - es sollte die Waffe gemäß einem Posten haben.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität