Mit einer Frage "Darin, was ich angekleidet werde? " vier Nikolaev "Idioten" hat 19 - der Sommerkerl

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 874 }}Kommentare:{{ comments || 1 }}    Rating:(526)         

Es ist bekannt, dass alles fließt, ändert alles …, Und wenn bevor "das Abbauen" mit einer gewohnheitsmäßigen Frage "Beleuchtung begann, ist? ", heute wurde dieser Ausdruck durch einen anderen …

ersetzt

Am Abend am 8. Januar in der Nähe von einem der Spielautomatensäle von Nikolaev, die auf der Kosmonavtov St, dem Einwohner von Nikolaev, 19 gelegen sind - hat arbeitsloser SommerP. telefonisch gesprochen. Die Gesellschaft hat sich ihm von betrunkenen von 4 Kerlen genähert, von denen einer dem jungen Mann eine Frage gestellt hat: "Worin ich angekleidet werde? " Ohne eine Gemeinheit zu fühlen, hat der arme Gefährte angefangen, im Detail Kleidung zu beschreiben, die in diesem Moment auf dem Aufziehen war. Darüber meldet Sektor auf Public Relations des Nikolaevs Selbstverwaltungsregierung der Miliz.

Darüber die gestellte Frage - hat nur der Kerl eine Gelegenheit verstanden, um den Konflikt nur zu beginnen, als Freunde und der Anstifter darauf mit mit Fäusten eingeschlagen haben, wahrscheinlich unzufrieden mit der Antwort geblieben.

Bis dahin, als Augenzeugen des Ereignisses Miliz verursacht haben, hat das vier Angreifen den Kerl geprügelt, der daran das Mobiltelefon und der 25 UAH

ausgewählt ist

Die Angestellten, die in ein Signal patrulno - Wachtpostenaufgabe angekommen sind, haben vier "Idioten" verhaftet.

Die verhafteten Räuber haben den Trick einfach erklärt: "Es war für uns hier langweilig und hat sich dafür entschieden sich gut zu unterhalten". Es ist bemerkenswert, dass zwei von vier Häftlingen bereits hervorragende Strafregister haben. So bald, am wahrscheinlichsten, "sollten die großartigen vier" nicht - damit Strafe in der Form der Haft auf die Dauer von vier bis zu den sechs Jahren fehlen, die durch die Kunst vorgeschrieben sind. 186 ч.2 drohen dem UK der Ukraine.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität