Die Milizsoldaten von Nikolaev haben vom Pensionär den Kalashnikov, die 4 Geschäfte von Patronen dazu und Marihuana für die Summe mehr als hunderttausend UAH

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 970 }}Kommentare:{{ comments || 1 }}    Rating:(584)         

Am 11. Februar in einem von Dörfern des Gebiets von Berezansky des Gebiets von Nikolaev hat der Personal der kriminellen Untersuchungsabteilung während des Ausführens der autorisierten Suche im Haus des Pensionärs der M von 1944-jähriger von der Geburt den Kalashnikov (AKS - 74) Kaliber von 5,45 mm gefunden. Darüber zeigt TsOS Regionalabteilung des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten der Ukraine im Gebiet von Nikolaev an.

Auch das Geschäft wurde im Haus des Pensionärs zu diesem Maschinengewehr, 129 Patronen des oben erwähnten Kalibers, 300 Gramm Schießpulver und 5 Kg 300 Gramm Marihuana gefunden.

Wahrscheinlich hat der Mann die Waffe "bis zu den strengen Zeiten versorgt", schließlich mit solchem Arsenal ist es möglich, Angst vor niemandem nicht nur in diesem Dorf …

zu haben

Warum dazu das Maschinengewehr und die Munition, und auch wo es es, 62 genommen hat - der Sommerpensionär jetzt in Strafverfolgungskörpern erklären wird.

Die Waffe und das Marihuana wurden zurückgezogen und haben auf der Überprüfung befohlen.

Zu den Preisen "des Schwarzmarkts" werden die Kosten der zurückgezogenen Rauschgiftsubstanz mehr geschätzt als auf hunderttausend UAH

Auf diesem Tatsachenverbrecherfall auf Zeichen des Verbrechens, das durch Artikel 263 des Strafgesetzbuches der Ukraine zur Verfügung gestellt ist, "Werden das ungesetzliche Waffenberühren" und die 309 Strafgesetzbücher der Ukraine - "Ungesetzliche Lagerung von Rauschgiften" gebracht.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität