In Nikolaev hat der Sohn den Vater von - für das Erbe

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1313 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(787)         

Es gab am Vater zwei Söhne. Ein hat als der Fahrer an einem Weg in der Stadt von Nikolaev gearbeitet, und das zweite ist mit nichts und in den fast 40 Jahren von Adern auf Kosten des Vaters beschäftigt gewesen. Der Vater hat lange den Sohn erbaut, um vernünftig zu werden, aufzuhören, eine Familie zu trinken und zu gründen, aber Nikolay dazu hat nicht gehört.

Kürzlich war der Vater stark krank und deshalb nur für den Fall ich habe mich dafür entschieden, das Testament zu machen. Wissend, dass Nikolay für das Getränk das ganze Eigentum, der Vater fast alles Kopiertes auf dem zweiten Sohn ausgeben wird.

In einigen Tagen hat Nikolay über "das Erbe" erfahren und ist sehr viel böse geworden. Streit hat begonnen, als der Vater Nikolay vorgeschlagen hat, den Bruder zu nennen. Nikolay hat begonnen, vom Vatergeld das Kontonachfüllen des Mobiltelefons zu fordern. Der Vater war empört und dem Sohn angegeben, dass das daran von einem Hals lebt.

Beschwipster Nikolay hat ein Messer in der Küche genommen und hat den alten Mann in einem Busen geschlagen. Mit dem Zweck, Spuren des Verbrechens zu verbergen, hat sich Nikolay vom Vater für die saubere Kleidung, verklemmten Spuren des Bluts umgekleidet und hat angefangen, allem zu sagen, dass der Vater an einem Herzanfall gestorben ist. Die intensive Ausbildung zu einem Begräbnis hat Wächter geschützt, außerdem haben Verwandte auf Körperspuren von einem Messer gefunden.

Bald hat Nikolay Akte zugelassen. Zurzeit ist es in einer Vorprobenjugendstrafanstalt.

Auf dieser Tatsache wird Verbrecherfall gebracht. Der Mörder wird durch die Strafe in der Form der Haftshaft von 7 bis 15 Jahren bedroht, die durch die Kunst vorgeschrieben sind. 115 des UK der Ukraine "Vorsätzlicher Mord" zeigt TsOS Regionalabteilung des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten der Ukraine im Gebiet von Nikolaev an.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität