In Europa bedauern für die folgende antiukrainische Demarche Russlands

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 915 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(549)         

Der EU-Beauftragte für die Macht Andris Pibalgs bedauert, dass Russland Behauptung von EU und Ukraine im Anschluss an die Ergebnisse der Gaskonferenz, wie geleitet, dagegen begriffen hat.

Der EU-Beauftragte hat es heute Journalisten erklärt.

"Ich bedauere dafür, weil an uns sogar in Gedanken an Absicht nicht da ist, "Gazprom" Positionen in der Europäischen Union zu schwächen. Ich, habe natürlich, diese Behauptung gehört, dass Russland nach anderen Märkten, aber dem europäischen Markt - das beste für das russische Benzin suchen kann", - hat er erzählt.

"Ich hoffe, dass diese Enttäuschung gehen wird", - hat der Beauftragte beigetragen.

А.Пибалги hat erklärt, dass versucht hat, zur russischen Seite zu erklären, dass die Arbeit der Europäischen Kommission Versorgung der Stabilität eines Gasübertragungsgangs gezielt wird. Er hat auch hinzugefügt, dass die Europäische Kommission Zusammenarbeit mit Russland "als - dass fortsetzen wird, diesen Ärger zu glätten".

So hat es Überzeugung ausgedrückt, dass in der Behauptung sehr richtige Dinge über das Bedürfnis nach der Investition im ukrainischen Gasübertragungssystem, und auch dass die europäischen Gesellschaften an solchen Investitionsprojekten auf einer gleichen Basis und Marktbasis teilnehmen können, niedergeschrieben werden.

Wie es bereits berichtet wurde, hat die russische Delegation, die auf der internationalen Investitionskonferenz für Fragen der Modernisierung des ukrainischen GTS anwesend gewesen ist, ein Forum nach der Ansage einer Zeremonie des Unterzeichnens der gemeinsamen Gesamtbehauptung verlassen.

-


Комментариев: {{total}}


deutschgeld