Das Antimonopolkomitee hat Verhandlungen auf Zitronen, Zwiebeln und Knoblauch

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1065 }}Kommentare:{{ comments || 1 }}    Rating:(641)         

Das Antimonopolkomitee hat Verhandlungen nach dem unvernünftigen Preisanstieg für Zitronen, Zwiebeln und Knoblauch begonnen. Das Handeln als der Vorsitzende von AMKU Alexander Melnichenko hat darüber auf einer Anweisung erzählt.

"Hat heute Untersuchung begonnen. Einige Unternehmer haben entschieden, dass Zeit gekommen ist, um auf einer Grippenepidemie zu verdienen, die... eine Situation verwendet hat, die im Land ist, und dass die ukrainischen Familien begonnen haben, mehr sowohl Knoblauch, als auch Zwiebeln und Zitronen zu verwenden, haben sie scharf die Preise dieser Waren erhoben", - hat er erzählt.

Melnichenko hat bemerkt, dass die Untersuchungsmannschaft bereits geschaffen wird, wird die Sitzung gehalten, und notwendigen Weisungen wird zu Köpfen des Komitees in Gebieten erteilt.

Er hat bemerkt, dass AMKU Unterstützung des Zolldienstes bezüglich des Bewilligens dadurch zum Komitee der betrieblichen Information über den Import von Zitronen bekommen hat.

Melnichenko hat betont, dass die Wirtschaftsbasen für den Preisanstieg für diese Produkte nicht da sind, wie weder Transportkosten, noch was andere Ausgaben nicht ausgetauscht hat.

Bezüglich Preisanstiegniveaus in verschiedenen Gebieten hat der Leiter des Komitees gesagt, dass jetzt sich diese Auskunft über die Preise auf Gebieten versammelt und an der Veröffentlichung der ersten Ergebnisse der Untersuchung gegeben wird.

Das Komitee auf der Sache hat Arbeit mit Supermärkten und anderen Richtungen des Handels begonnen.

Bei der Errichtung von Übertretungen des Kartellgesetzes kann die Strafe zu 10 % des Warenumsatzes des Themas des Handhabens machen.

-


Комментариев: {{total}}


deutschgeld