"Gazprom" Firtasha klagt des Diebstahls des ukrainischen Benzins

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1024 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(614)         

"Gazprom" hat den ungarischen Emfesz von ungesetzlichem Empfangbenzin von der Ukraine angeklagt. Die ungarische Machtabteilung hat bereits begonnen Probe bezüglich Emfesz, der Dmitry Firtash - dem Partner von "Gazprom" in RosUkrEnergo gehört (BEREUEN). Diese Gesellschaft, die in Ukrainisch - das russische Benzin angeklagt ist, kollidiert und beraubt von Verträgen auf dem Export des russischen Benzins.

Gestern die ungarische Zeitung hat Vilaggazdasag berichtet, dass "Gazprom", die dem ungarischen Machtmanagement auf dem Ministerium der Volkswirtschaft gesandt sind, und die Beschwerde transportieren, dass Emfesz ungesetzlich Benzin von der Ukraine importiert. Der Kopf des ungarischen Machtmanagements Ferenk Horvat hat bestätigt, dass der Brief von "Gazprom" am Mittwoch gekommen ist. "Heute habe ich Briefe in beiden Gesellschaften unterzeichnet, in denen wir ihnen befehlen, Beweise zur Verfügung zu stellen. Wir müssen diese Anklagen überprüfen", - hat er erklärt.

Emfesz geht in Gruppe DF von Dmitry Firtash ein. Die Gesellschaft versorgt mit Erdgas ein Viertel des ungarischen Marktes, die Industrieunternehmen, Selbstverwaltungsbehörden versorgend und mehr als hunderttausend Wohnungen heizend. Es hat einen Vertrag mit RosUkrEnergo (für 50 % gehört "Gazprom", für 45 % - Dmitry Firtash) auf dem Kauf von 3 Milliarden Kubikmeter Benzin ein Jahr bis 2015. Nach dem neuen Gaskonflikt dessen BEREUEN es wurde von Schemas von Gasübergaben von Russland in die Ukraine ausgeschlossen, aber bewirbt sich um 11 Milliarden Kubikmeter Benzin in den ukrainischen Lagerungen.

Der Leiter von Emfesz Ishtvan Gotsi hat ITAR - TASS erklärt: "Wir wissen nicht, wessen Benzin wir wählen, - hat "Gazprom" nur dass es nicht seine Mittel berichtet". In der Gesellschaft hat diese Information bestätigt. Nach der Meinung die Spitze - der Betriebsleiter, geht Vollziehung des neuen Schemas von Übergaben, die entstanden sind, nach der Gaskrise als wurden nicht alle Fragen dann gesetzt. Andere Quelle in der Nähe von Emfesz, hat beigetragen: "Mehrere Male am Tag gibt es Fax - dieser von "Gazprom" von RosUkrEnergo: "Sie zahlen für Benzin zu uns". Der Kopf geht ringsherum".

Gestern in "Gazprom" und "haben Gazprom" Exportanmerkungen bezüglich einer Situation in Emfesz abgelehnt.Aber am Ende des Januars eine Spitze - hat der Betriebsleiter des "Exports von Gazprom" gesagt, dass "es notwendig ist zu verstehen, warum Ungarn Benzin wegnehmen, wenn es nicht zusammengezogen wird". Die Frage der Verträge Emfesz damit BEREUEN im Zusammenhang mit dem Konflikt runde 11 Milliarden Kubikmeter Benzin in Lagerungen der Ukraine, hat auch Beamte in Ungarn beunruhigt. Wie die lokale Zeitung schreibt, letzten Dienstag wurde sie auf dem Treffen im Ministerium der Volkswirtschaft und des Transports besprochen. Eine mehr Quelle in "Gazprom" hat gesagt, dass, den Ergebnissen von венгерско - russischem торгово folgend - die Wirtschaftskommission in Ungarn im Januar Absicht ausgedrückt hat, Staatsgesellschaft auf dem Kauf des russischen Benzins direkt in "Gazprom" zu schaffen.

"Ich schließe diesen Dmitry Firtash nicht aus einfach versuchen, in den Platz zu stellen, dass er jemanden von Politikern nicht gestört hat, aber genauer ist, wird jeder nicht im Stande sein, heute zu erzählen", - der Direktor der osteuropäischen Gasanalyse glaubt Michail Korchemkin. Und Maksim Shein von "Brokercreditservice" denkt, dass Probleme das runde Benzin in den ukrainischen Lagerungen kann eine Gelegenheit für neues Ukrainisch - der russische Gaskonflikt als "Gazprom" Position bezüglich 11 Milliarden Kubikmeter Benzin in Lagerungen werden, "zweideutig bleiben".

-


Комментариев: {{total}}


deutschgeld