Der Minister des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten Yu. Lutsenko hat Information über die Übersetzung des Chefs des Allgemeinen Direktorats des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten von Donetsk Gebiet N widerlegt. Kupyansky und seine Übertragung nach Kiew

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1080 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(648)         

Der Minister von Inneren Angelegenheiten Yury Lutsenko hat Information widerlegt, die in einigen Massenmedien auf der möglichen Zunahme des Chefs des Allgemeinen Direktorats des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten von Donetsk Gebiet Nikolay Kupyansky und seine Übertragung nach Kiew erschienen ist. Der Minister hat darüber heute, am 20. März, auf einer Presse - Konferenzen in Donetsk erzählt.

Der Minister hat bemerkt, dass, wohin er angekommen ist, Gespräche, dass lokale Köpfe der Miliz für die Zunahme überall gehen, beginnen.

"Es scheint mir, dass es ein Zeichen davon ist, sehen Leute Qualifikation unserer Arbeiter. Ohne Überbescheidenheit werde ich sagen, dass es - von 27 Chefs des Regionalmanagements sicher ist, würden mindestens 20 große Gouverneure oder Minister sein. Es sehr ernstlich der erzogene Personal, der Leben der Gebiete weiß, die ihnen viel besser anvertraut sind als andere Köpfe, die wichtige Posten halten. Dennoch bin ich nicht dabei, "Gold" des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten zu anderen Abteilungen zu geben", - hat der Innenminister erzählt.

Yu. Lutsenko hat bemerkt, dass sich Nikolay Kupyansky, der früher unter seinem Management im Gebiet von Nikolaev arbeitet, als der reife, erfahrene Offizier erwiesen hat. Heute lügt der Kopf des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten, auf Nikolay Kupyanskom als der Chef der Abteilung des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten im Gebiet von Donetsk, riesige Verantwortung, die der Verantwortung des Vizeministers von inneren Angelegenheiten ähnlich ist, bemerkt.

"Heute nimmt Kupyansky durch das Recht einen Platz des Kopfs", - hat der Minister zusammengefasst.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik