Krise hat Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeitswachstum in Europa

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1364 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(818)         

Gemäß Daten von Forschern des europäischen jüdischen Kongresses und den israelischen Soziologen hat Weltfinanzkrise das bemerkenswerte Wachstum von fremdenfeindlichen Stimmungen und Wiederaufleben von antisemitischen Stereotypien in Europa gefördert.

So Überblicke, die in Deutschland, Spanien, Großbritannien, Polen geführt sind, Ungarn, Österreich und Frankreich, hat gezeigt, dass ein Drittel von Befragten Verantwortung für die gegenwärtige Krise auf Mitgliedern der jüdischen Gemeinschaft zuteilt, und 41 % von Befragten von EU-Ländern überzeugt sind, dass der Einfluss der jüdischen Unternehmer in der Weltwirtschaft, Übertragungs"Deutsche Welle" zu groß ist.

Die Welle von antisemitischen Angriffen in Europa wurde durch die neue Operation Israels im Gaza Streifen verursacht. Seitdem der Anfang von Jahr-Experten mehr als 1600 Fälle von Manifestationen des Antisemitismus der verschiedenen Strenge registriert hat. Spezielle Sorge des Hauptvertreters der israelischen nationalen Agentur, die in Paris Ursachenereignisse von David Rosh in Frankreich "trocken" ist.

Es ist eine Frage von Brandstiftungen in Toulouse in den Städten Elsasses und in anderen Teilen des Landes. Zum Beispiel seit den ersten zwei Wochen des Januars wurden 55 antisemitische Tricks, wohingegen vor ihnen nicht mehr als 20 in einem Monat war, dort eingeschrieben.

Weil der Kopf des Zentrums des Studierens des Antisemitismus und Rassismus auf dem Telefon - Universität von Avivsky, Professorin Dina Porat bemerkt: "Das Wachstum von antisemitischen Stimmungen ist nicht nur in Frankreich, sondern auch in Großbritannien, und in Belgien sichtbar. Es nicht nur Rowdytum, sondern auch Veröffentlichung von Karikaturen und "schwarzen Listen" von Aktivisten der jüdischen Gemeinschaft, wörtliche Missbräuche.."

Gemäß dem Professor betrifft die Unzufriedenheit mit der Politik Israels die jüdische Diaspora in Europa. "In anderen Konfliktsituationen, ob es, tibetanische, kurdische oder tschetschenische, ausländische Diaspora der beteiligten Parteien sein, zu ähnlichen Angriffen nicht ausgestellt wird", - bemerkt Dina Porat.

Experten weisen hin und zu mehreren drastischen Antieinwanderungsmaßnahmen, die in Italien unter dem Drücken des äußerst richtigen ergriffen sind. Ähnliche Stimmungen werden in Spanien und in Großbritannien gefühlt. Dort außer dem migrantofobskikh von Stimmungen wird die scharfe Woge im für das letzte Viertel des Jahrhunderts am größten Antisemitismus auch registriert.

In Deutschland, gemäß den letzten statistischen Daten, im letzten Viertel im letzten Jahr werden 292 Fälle der Manifestation des Antisemitismus eingeschrieben. In Rostock das Gebäude der jüdischen Gemeinschaft in Berlin - wurde Synagogenschutz angegriffen.

Für Forscher ist das erkennbare Wachstum von antisemitischen Ereignissen in den Ländern Skandinaviens unerwartet geworden. Der neue Versuch des Versuchs junger Israelis im dänischen Einkaufszentrum, barbarischem destructions auf den jüdischen Friedhöfen in Norwegen und Schweden gibt gemäß Experten auf einer bestimmten Tendenz an:

"Radikale linke Bewegungen in Schweden sind sehr aktiv, und die Polizei mischt sich nicht ein, sich hinter der liberalen Gesetzgebung verbergend, - der ehemalige Botschafter Israels in diesem Land Zvi Masel spricht. - aber ich bin überzeugt, dass die Behörden des Landes mehr Verantwortung zeigen müssen. Schließlich bereits heute, gemäß vielen, haben die ultralinken Bewegungen und radikaler Islamists Einfluss auf Bildung der öffentlichen Meinung in Schweden".

Die Europäische Union hat vor, gegen den Antisemitismus und die Fremdenfeindlichkeitsmanifestationen durch Akzeptleistung mehrerer allgemeiner gesetzgebender Normen zu kämpfen. Aber es, gemäß Alexander Kwasniewski, dem ex-Präsidenten Polens und dem europäischen Ratspräsidenten auf der Toleranz und gegenseitigen Rücksicht, - ist es nicht genug und hat sich vereinigt Europa muss aktiver über den Fortschritt von Ideen von der Toleranz unter dem Publikum arbeiten.

Die Ukraine und das Gebiet von Nikolaev als der Teil Europas werden anscheinend auch nicht eine Ausnahme. Wir werden das in erinnernder Anfang des Aprils in Vandalen von Nikolayevshchina hat mit einer Swastika die denkwürdige Stele "gemalt", die auf einem Platz der Massenausführung durch Faschisten mehr als achttausend Juden gegründet ist.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik