In Nova Odesse des Gebiets von Nikolaev auf einem Platz des Todes von Juden hat ein Speicherdenkmal Opfern des Faschismus

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 2012 }}Kommentare:{{ comments || 1 }}    Rating:(1209)         

Am 5. Mai in der Ansiedlung Neuer OdessaNikolaevGebiete haben ein Speicherdenkmal Faschismusopfern, Berichtsabteilung von Angelegenheiten von Staatsbürgerschaften der Regionalstaatsregierung geöffnet. Das Denkmal wird innerhalb des Siegestagesfeierns im Großen Patriotischen Krieg gegen einen Platz des Todes von 125 Juden in der Ansiedlung Neuer Odessa gegründet.

Als Initiatoren der Entwicklung eines denkwürdigen Zeichens hat die Regionalorganisation von Veteran des Krieges und seinem Leiter Aleksandra Baybarak gehandelt.

Suchen Sie Arbeit an sich versammelnden Materialien über Nazismusopfer im Territorium des Gebiets, und die Stadt ist innerhalb von mehreren Jahren weitergegangen.

Heute wurde ihm nachgefolgt, um ungefähr Hundert Namen von Opfern zu gründen. Es ist bekannt, dass Ausführungen von Juden hinter der Vorstadt der Ansiedlung am Ende des Septembers 1941 wörtlich vom Moment des Berufs durch Faschisten durch Nova Odessy geschehen sind.

Vertreter des Präsidiums der Regionalorganisation von Veteran des Krieges haben appelliert, um Fonds für einen Aufbau eines denkwürdigen Zeichens vom jüdischen Fonds der Ukraine zuzuteilen.

Und der Fonds hat die Unterstützung zu dieser Initiative ausgedrückt. Es ist das Denkmal zuerst in diesem Jahr, das den jüdischen Fonds innerhalb des vollukrainischen "Gedächtnisprojektgedächtnisses und der Dankbarkeit" mit der finanziellen Unterstützung des Präsidenten von EFU Oleg Grossman öffnet.

Im Gebiet von Nikolaev wird diese Organisation von Michail Goldenberg, dem Vorsitzenden der Regionalorganisation "jüdische Gemeinschaft" vertreten, die bei der Öffnung eines Denkmals den erwünschten Brief vom Fondsmanagement lesen.

Wie der Kopf der Abteilung von Angelegenheiten von Staatsbürgerschaften der Regionalstaatsregierung, die Elena Ivashko, dank der großen Sucharbeit heute zu uns Plätze von Massenausführungen und Begräbnisse von Bürgern jüdische und andere Staatsbürgerschaften bemerkt hat, bekannt ist.

In den ersten Tagen des faschistischen Berufs in Nikolaev auf einem Stadtfriedhof wurden viertausend Einwohner, zum Gebiet von Zhovtnevy ungefähr achttausend Bürger, in Voznesensky das Gebiet geschossen - 4,5 tausend Menschen werden weggenommen und zerstört.

Und im Territorium des Gebiets von Domanevsky fast hundertzwanzigtausend Bürger gesteuert hier von Moldawien, und wurden auch Odessa, Kirovograd und andere Gebiete zerstört. Massenausführungen von Bürgern jüdisch, romsky und andere eine Staatsbürgerschaft wurden in der Mehrheit von Gebieten des Gebiets gemacht.

Leider ist lange Zeit die Wahrheit über jene schrecklichen Ereignisse verschwunden. Deshalb auf Massengräbern wurden denkwürdige Zeichen und Memoiren nicht gegründet.

Jetzt mit der Hilfe von Behörden 2007 Ohm Jahr im Dorf Yastrebinovoye Voznesensky des Gebiets, im Dorf Novopoltavk des Gebiets von Novobugsky, auf der Grenze von Bereichsdenkmälern von Vradiyevsky und Krivoozersky werden gegründet.

2008 wird der Gedächtnisausschuss in der Dorfbrücke gegründet, die das Gebiet von Domanevsky und die Grabstätte im Dorf von Voznesensky von Gebiet Dmitrivk bestellt werden.

Jedoch werden Kapitalreparaturen durch ein denkwürdiges Zeichen im Neuen Programmfehler gefordert, es ist notwendig, zusätzliche Sucharbeit für die Errichtung von Plätzen der Ausführung von Bürgern im Dorf von Viktorovk des Brüderlichen Gebiets, Raydolin und Old Pokrovka des Gebiets von Veselinovsky auszuführen, und weiter diese Plätze zu benennen.

Insgesamt im Nikolaev ist das Gebiet ungefähr 30 denkwürdige Zeichen, die auf Plätzen von Massenausführungen und Begräbnissen von Bürgern von jüdischen, romsky und anderen Staatsbürgerschaften gegründet sind.

In Vertretern von Nova Odesse des Regionalrats und der öffentlichen Regierung, der Stadtbehörden, der jüdischen Gemeinschaft, der Teilnehmer des Großen Patriotischen Krieges, der Jugend, haben Schüler der jüdischen Schule, "Menakhem" (insgesamt ungefähr 50 Menschen) Schreiend, an der Denkmalöffnung teilgenommen.

Das Denkmal wird im Hauptquadrat der Ansiedlung gegründet und vertritt die Granitstele, die in nationalen Traditionen mit dem Text in Neuhebräisch und Russisch geschaffen ist: "Das leichte Gedächtnis von Juden Nova Odessy hat durch faschistische Eindringlinge im August 1941 geschossen. Ewig zu ihnen Gedächtnis und unser Kummer! "

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik