Medvedev hat zu Europäern, darauf angegeben, was die Ukraine "gespuckt" hat. Es ist nicht gegenwärtige Europäer haben

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 619 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(371)         

Die Vorbereitung der neuen grundlegenden Abmachung der Russischen Föderation über die Partnerschaft und Zusammenarbeit mit der Europäischen Union kann zusammengezogen werden, weil Europäer es zur Machturkunde koordiniert haben, der Russland entgegensetzt. Solcher ist eines von Gipfelergebnissen Russland - die EU in Khabarovsk.

In Khabarovsk am Freitag bin ich zum Ende 23-й der Gipfel Russland - mit der EU gekommen. Am allermeisten waren Teilnehmer des Gipfels durch Fragen der Energiesicherheit aufgeregt. Der Präsident Dmitry Medvedev hat daran erinnert, dass Russland die Machturkunde nicht bestätigt hat und "nicht dabei ist, an der Machturkunde im Funktionieren seiner Ausgabe teilzunehmen", und auch nicht der Teilnehmer des Vertrags dazu ist und es nicht verwenden wird. "Jedoch bedeutet es nicht, dass alles, was innerhalb von Energokhartiya gemacht wurde, schädlich war. Sicher, ist nicht da", - hat Medvedev Kollegen beruhigt. In dieser Beziehung hat der Präsident vorgeschlagen, die positiven Momente des Dokumentes für die Entwicklung von neuen Machtwerkzeugen zu verwenden. Er hat gesagt, dass es nicht nur das neue Dokument, sondern auch die Vorbereitung der neuen Version einer Urkunde, "aber innerhalb jener Verfahren sein kann, die von uns koordiniert werden".

Russland neigt sich, zu dem es ziemlich schwierig sein wird, das gegenwärtige Dokument zu ändern. Der Helfer dem Präsidenten der Russischen Föderation Arkady Dvorkovich im Gespräch mit Journalisten hat bestätigt, dass für Moskau nicht im Wesentlichen, ob es es das neue Dokument oder die stark modifizierte Gegenwart geben wird. Aber ich habe bemerkt, dass "die Punktänderungen von Energokhartiya kaum möglich sind, ist es eine Frage von grundlegenden Änderungen". Außerdem können einige Anpassungen nicht in der Abmachung in der Kraft einfach weggenommen werden. Das Hauptproblem einer Betriebsurkunde, gemäß den russischen Unterhändlern, dass sie nicht erlaubt, die Konflikte zu verhindern, die der "Gaskrise" mit der Ukraine im Januar dieses Jahres ähnlich sind. Medvedev hat bemerkt, dass Europäer, die ohne Benzin und Heizung geblieben sind, "in diesem Januar nicht schlecht hat sich erinnert".

"Selbst wenn Russland der Teilnehmer der Machturkunde und des Vertrags zur Machturkunde und der Ukraine übrigens sein würde, ist der Teilnehmer sowohl die Machturkunde als auch der Vertrag zur Machturkunde, - gut und was? Alles, was gewollt hat, hat gespuckt auf dieser Machturkunde und auf dem Vertrag dazu gemacht", - hat der Präsident erklärt.

Hier mit Europäern gibt es Hauptunterschiede. Der Kopf der Europäischen Kommission José Manuel Barroso hat bemerkt, dass, obwohl einige Vorschläge von Medvedev Aufmerksamkeit im Laufe der Vertragsrevision zu Energokhartiya verdienen, sie dennoch durch das vorhandene Dokument geführt werden.

An diesem Barroso diplomatisch habe ich Vergnügen auf der Tatsache ausgedrückt, dass der russische Präsident bereit ist, diese Fragen zu besprechen und bemerkt hat, dass die EU die Machturkunde zur neuen grundlegenden Partnerschaft und das Kooperationsabkommen (Vereinigung von Richtigen Kräften) zwischen den Parteien koordiniert.

Der Begriff der Betriebsvereinigung von Richtigen Kräften ist im Dezember 2007 abgelaufen und wurde vor dem Erscheinen der neuen Abmachung verlängert. Seine Vorbereitung hat im Sommer des letzten Jahres angefangen, die letzten Beratungen haben im April stattgefunden. Medvedev hat versichert, dass er Raten der Vorbereitung der neuen Abmachung akzeptiert.

Frühere Quellen im russischen Management haben das nicht ausgeschlossen der Text wird am Ende dieses Jahres abgestimmt. Jedoch in einer Vorhalle des Gipfels hat gesagt, dass von - für bindings zum Machtcharter-Verhandlungsprozess in die Länge gezogen werden kann.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik