In "Gebieten" wollen Entschuldigungen von Deutschen für den Schaden des Rufs vom Skandal mit Lutsenko

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 868 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(520)         

Trotz der Entscheidung des Landgerichtes Berlins auf dem Fall einer öffentlichen Leugnung die Zeitung von Bild der Information bezüglich des Sohnes des Ministers von Inneren Angelegenheiten der Ukraine Yury Lutsenko von Alexander sind Abgeordnete der Partei von Gebieten nicht bereit, den Anspruch des Verzichts des Ministers Lutsenko noch aufzugeben.

So wechseln sie die ganze Verantwortung zu den Behörden Deutschlands, der Zeitung ausschreibt "Dem Unternehmer - die Ukraine".

"Wenn das Gericht bestätigt, dass keine Übertretungen von unserer Delegation bestanden haben, dann werden wir darauf bestehen, dass sich die deutsche Partei öffentlich vor der Ukraine für den dem Ruf des Landes verursachten Schaden", - das Mitglied des vorläufigen Untersuchungsausschusses auf der Ereignisuntersuchung am Frankfurter Flughafen Michail Chechetov (Partei von Gebieten) erklärt entschuldigt hat.

"Wie die Leugnung in der Zeitung sein kann? Angeklagt wegen der ganzen Welt, und sind dabei, sich still, wo - das in einer Toilette zu entschuldigen? Solcher sollte nicht sein - lassen öffentlich erkennen an, dass falsch gewesen sind", - hat er betont.

Gemäß dem Abgeordneten, wenn die deutsche Partei zu öffentlichen Entschuldigungen nicht bereit ist, muss sie alle Materialien bezüglich dieses Ereignisses zur Verfügung stellen, das Mitglieder des vorläufigen Untersuchungsausschusses ihr "Ziel moralisch - eine Moralbewertung" gegeben haben.

Es ist bekannt, dass der Text der Entscheidung des Landgerichtes Berlins auf dem Fall einer öffentlichen Leugnung durch die Zeitung von Bild der Information über das Ereignis mit der Teilnahme якоюы der betrunkene Sohnminister von Inneren Angelegenheiten Yury Lutsenko Alexander und der Innenminister der Ukraine, der am Flughafen "Frankfurts am Main" (Deutschland) am 4. Mai vorgekommen ist, am 26. Mai veröffentlicht wurde.

Gemäß einem Urteil, dem Internet - muss die www.bild.de Ausgabe die Leugnung gemacht persönlich von Alexander Lutsenko veröffentlichen, "ohne Einsätze und Weglassungen, ist dringend und ohne das Geldsammeln vom Kläger".

So durch das Gericht wird es genau festgesetzt, dass das Wort "Leugnung" grafisch zugeteilt werden muss, muss seine Größe der Größe entsprechen, und eine Schriftart des Namens des Artikels "Is too drunk! The captain of " Lufthansa" hat mit sich den Minister nicht genommen".

So im Anhang zum Urteil wird es bemerkt, dass Video, wo das Ereignis mit der Teilnahme des Ministers und seines Sohnes im Flughafen Frankfurts am Main registriert würde, nicht besteht.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik