Der Gouverneur Garkusha hat den Bürgermeister Chaika und den Ankläger Stoyanov einer Nach-Mir-Die-Sintfluteinstellung gegenüber Einwohnern von Nikolaev

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1320 }}Kommentare:{{ comments || 1 }}    Rating:(794)         

Eine Zeit lang jetzt wird das Viertel auf der Spasskaya St, wo das Büro des Regionalanklägers stattfindet, für den Motortransport geschlossen.

Ankläger stellen eine Barriere, und jetzt in diesem Teil des Straßenparks nur ihre Autos und kommende "Kunden" zu ihnen. Ob es es Präzedenzfall für andere "die ernsten Organisationen" gibt, die gern "Erfahrung"annehmen würden- solche Frage wurde am Vorsitzenden JA auf dem stattgefundenen am 27. Mai an einer Presse - Konferenzen gestellt.

Gemäß dem Gouverneur war es die zynische Entscheidung,das Ausdrücken der Nach-Mir-Die-Sintfluteinstellung gegenüber Bürgern.

- Beamte haben unter sich zugestimmt und haben sich kleines Paradies in der Mitte der Stadt eingeordnet, - der Gouverneur darüber hat erzählt. - alles hängt vom Bürgermeister und Stadtrat ab. Wenn die Stadt mit einem Strom von Frachtfahrzeugen erstickt, auf einem Ring auf Pushkin ist es unmöglich, Spasskaya einfach unmoralisch zu passieren, zu blockieren. Transport von der Innenstadt, weil es versucht zu erklären, nirgends ist dazu nicht gekommen, es lädt jetzt andere, aber auch die Hauptstraßen.Der Bürgermeister hat versprochen, dass die Barriere im Februar gereinigt wird, jetzt läuft Mai ab. Wir werden hoffen, dass es dennoch vorkommen wird.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik