Einwohner von Pervomaisk und Yuzhnoukrainsk haben auf нардепу, entschieden geantwortet, um ihre Städte

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 851 }}Kommentare:{{ comments || 1 }}    Rating:(513)         

"Jetzt ist es notwendig, Krise zu überwinden, statt, die Städte umzubenennen", - denkt die Mehrheit von Befragten.

Wegen der Vorschlag von Abgeordnetem der Leute Gnatkevich, historische Namen von einigen Ansiedlungen der Ukraine wieder herzustellen und den ganzen toponymic zu bestellen, protestiert gemäß modernen Realien, gemäß dem es angeboten wird, um die Stadt Pervomaisk in Bogopol und Yuzhnoukrainsk - in Konstantinovsk, "SMS - Überwachung" befragt in einer Telefonweise von Einwohnern dieser Städte des Gebiets von Nikolaev umzubenennen.

Überblick wurde am 1-2 Juni geführt.

65 Prozent der befragten Einwohner Yuzhnoukrainsk und 54 Prozent von Befragten von Pervomaisk festgesetzt die negative Beziehung zur Idee umzubenennen.

22 Prozent von Südukrainern und 37 Prozent von pervomayets denken Ideenverdienenaufmerksamkeit, aber vorzeitig.

"Jetzt ist es notwendig, Krise zu überwinden, statt, die Städte umzubenennen", - denkt die Mehrheit von Befragten. Befragte sind überzeugt, dass die Umbenennung der Städte nicht auf Bitte von den Abgeordneten von Leuten ausgeführt werden muss oder politische Zweckdienlichkeit, und im Hinblick auf Wünsche einer Stadtgemeinschaft in Betracht zu ziehen.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik