Das höchste Verwaltungsgericht hat "Granitno - Steppe Pobuzhye"

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 856 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(513)         

Am Vorabend des Weltumgebungstages, der am 5. Juni am 3.06.2009 gefeiert wird. Der Ausschuss von Richtern des Höchsten Verwaltungsgerichtes der Ukraine hat die Entscheidung für Antonina Galkina und Alexander Malitsky getroffen, der gesetzliche Verfahren mit dem Nikolaev Regionalrat und NAEK "Energoatom" in der Person Yuzhno - das ukrainische Kernkraftwerk hatte.

Streitthema - 27,72 Hektar des Territoriums des Regionallandschaftsparks "Granitno — Steppe Pobuzhye", die vom 6. Juli 2006 durch die Entscheidung Nr. 10 des Regionalrats unter dem Schwanzteil des Reservoirs von Aleksandrovsky auf dem Fluss der Südliche Programmfehler zurückgezogen werden, der ein Teil des ukrainischen Südmachtkomplexes ist.

Der lange Weg zu diesem Urteil hat damit begonnen Vertreter des Naturschutzpublikums haben versucht, Abgeordnete des Regionalrats zu überzeugen, diese Entscheidung nicht zu treffen.

Die Hauptargumente dagegen waren - Diskrepanz zur Gesetzgebung der Ukraine, Übertretung der internationalen Verpflichtungen unseres Staates, nicht wiedergutzumachenden Schaden dieses einzigartigen Bezirks, negativen Einflusses auf die Qualität von Trinkwasser in понизовье der Südliche Programmfehler, die Drohung von Überschwemmungen in der Zukunft ziehend.

Jedoch, ohne mit den beigebrachten Argumenten zu rechnen, haben Abgeordnete dennoch das Angebot der Kernabteilung unterstützt.

Am 24. Juli 2006, nicht nur das Recht schützend, das durch die Verfassung der Ukraine auf dem Safe für das Leben und die Gesundheitsumgebung versichert ist, sondern auch eine Aufgabe - weltweit ausführend, um die Erde, den Luftraum, den Wasserstoff und die anderen Bodenschätze als ein grundsätzlicher Grundsatz des Lebens und Lebens der Gesellschaft zu schützen, haben Galkina und Malitsky an das Gericht mit dem Anspruch über die Annullierung der Entscheidung des Regionalrats appelliert. Ihre Interessen wurden vom Ökologen - dem Rechtsanwalt von MBO "Ökologie — das Recht — die Person" Olga Melen vertreten, die die Siegerin von 2006 des Ökologischen Preises von in der Welt am größten Goldman ist.

Am 22. Januar 2007 hat das Gericht des ersten Beispiels bestätigt, dass die diskutierbare Entscheidung das Recht auf Einwohner für die Teilnahme in der Entwicklung und Durchführung von Handlungen für den Schutz der Umgebungsumgebung, vernünftigem und kompliziertem Gebrauch von Bodenschätzen / in diesem Fall - durch die Vertreter - Abgeordnete des Nikolaevs Regionalrat/, und auch auf der Durchführung des allgemeinen Gebrauches von Bodenschätzen verletzt.
Auch das Gericht hat anerkannt, dass die appellierte Entscheidung nicht weder gesetzlich, noch angemessen, geistig gesund ist und die Entscheidung des Nikolaevs Regionalrat Nr. 10 vom 6. Juni 2005 "Über den Abzug der Landanschläge" annulliert hat.

Der Nikolaev haben Regionalrat und NAEK "Energoatom" mit einem Urteil über die Annullierung der Entscheidung des Regionalrats nicht übereingestimmt und haben Bittenbeschwerden vorgebracht.

Leider, Odessa, den Berufungsverwaltungsgericht ehrlich und umfassend Fallpapiere nicht studiert hat, hat ein Urteil des ersten Beispiels annulliert.

Und hier, nach Galkina und der Kassationsadresse von Malitsky, am 3. Juni 2009 hat das Höchste Verwaltungsgericht der Ukraine die Entscheidung des Gerichtes von Odessa annulliert und hat Geschäft auf der neuen Rücksicht geleitet.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik