Die Moslems von Nikolaev versuchen wieder, eine Wand von Beamten zu brechen und Erlaubnis zu erreichen, eine Moschee zu bauen. Förderer werden bereits

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 879 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(527)         

Mehr als 15 Jahre, die die Moslems von Nikolaev von der Beamter-Erlaubnis bis Wiederherstellung einer Moschee nicht bereits erreichen können, die um den Park Petrovsky 1870 gebaut wurde, aber wird durch die sowjetische Macht zerstört ( Geschichte

). Und das Territorium, für das нацменьшины anwenden, wird wirklich nicht verwendet. Aber aus den unklaren Gründen Beamte von 15 Jahren hintereinander, die die Baulizenz geben, nehmen Sie sie zurück.

Als der Kopf der Abteilung von Fragen der Religion der Regionalstaatsregierungerzählter usAlexander Kostashenko, der Stadtrat hat noch Moslems die Baulizenz nicht ausgegeben. Und das Problem ist dasverschiedene moslemische Organisationenbewerben Sie sich um das historische Territorium einer Moschee.

Am 24. Juni die Sitzung des Rats von Vertretern von öffentlichen Organisationen nationale меньшин Gebiete haben an der Spitze der Regionalstaatsregierung stattgefunden, auf der Teilnehmer eine Frage des Aufbaus einer Moschee heraufgebracht haben. Das zwischen нацменьшинами gibt es irgendwelche Unstimmigkeiten bezüglich desjenigen, der eine Moschee bauen wird, ist die Rede nicht gegangen. Außerdem wissen verschiedene moslemische Organisationen wahrscheinlich überhaupt nicht, dass zwischen ihnen es Widersprüche gibt.

Das Moscheenproblem auf der Sitzung wurde vom Kopf von öffentlichen Organisationen "Rat der Nationalen Organisationen des Gebiets von Nikolaev"berührtDer Sultan - Murad Kaymarazov:

- Viele Jahre lang können Moslems nicht das Territorium einer moslemischen Moschee erhalten.Der Kongress von Aserbaidschanern der Ukraine im Gebiet von Nikolaev hat Verpflichtungen angenommen, Aufbau einer moslemischen Moschee zu finanzieren.Auf der Grundlage davon haben wir an den Gouverneur mit der Bitte gerichtet.Der Gouverneur hat uns unterstützt.Praktisch besteht das Problem hier nicht.Ich поспросил Sie (Habe ich gerichtet, um auf dem Treffen dem Vizegouverneurzu präsentierenDmitry Oboronkound zum Kopf der Abteilung von Fragen von Staatsbürgerschaften der RegionalstaatsregierungElena Ivashko-авт. ) dass der Kopf der Abteilung der Religion - liebKostashenko- Ich habe diese Frage drei Monate nicht zusammengezogen, wie Beamte häufig tun. Und in der nahen Zukunft habe ich Materialien auf einer moslemischen Gemeinschaft gesetzlich unterzeichnet, um das Territorium unter dem Aufbau einer moslemischen Moschee zu übertragen. Dass es sich nicht erwiesen hat, ist es deshalb gültig, dass ein Glaube, der das Territorium gegeben wird, einem anderen wird nicht gegeben. Die Konflikte erscheinen immer, wenn gesetzgebenden Anforderungen nicht entsprochen wird. Ich würde Sie fragen, die alle - auf dieser Abteilung beeinflussen, war.

Dmitry Oboronko hat versprochen, dass diese Frage geschlossen nicht bleibt.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik