Den Bürgern, die in Nikolaev auf der Raumrechnung bestehen, ist es notwendig, für die Verbesserung der Lebensbedingungen auf mehr als 120 Jahre zu warten?.

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 865 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(519)         

Gemäß dem Kopf der Abteilung der Rechnung und des Vertriebs der Unterkunft des Exekutivausschusses von Nikolaev der Stadt, die von Abgeordneten von Leuten Yulia Vikhrova in der Stadtraumumdrehung sowjetisch ist, ist dreizehntausend 346 Familien, von der viertausend 321 Familien - Kandidaten für die Hauptempfangunterkunft, eintausend 102 - auf dem außergewöhnlichen.

- Pervoocherednik, zum Beispiel, Strafverfolgungsoffiziere, Lehrer, die Bürger, die in einer gefährlichen Wohnung leben, sind unter, große Familien und auch diejenigen, für die die Verbesserung von Lebensbedingungen gemäß dem Beschluss von VKK notwendig ist.

Die richtigen Teilnehmer des Großen Patriotischen Krieges, arbeitsunfähigen Veteran, Arbeiter des Rückens, Veteran von Tschernobyl von 1 Jahr und 2 Kategorien, jungen Fachmänner, haben Waisen und andere zur außergewöhnlichen Empfangunterkunft, - Yulia Vitalyevna hat kurz gesagt einen Unterschied zwischen diesen bevorzugten Umdrehungen erklärt.

Außerdem hat sie angegeben, dass die zur Verfügung gestellten Daten nur jene Bürger betreffen, die auf der Raumrechnung im Exekutivausschuss der der Abgeordneten von Leuten sowjetischen Stadt bestehen. D. h. abgesondert vom Zimmer dreht sich an den Unternehmen

Wie schnell die Raumumdrehung in den Stadtbewegungen, es möglich ist, auf Zahlen zu urteilen: zum Beispiel, 2008 konnte die Lebensbedingungen 109 Familien verbessern. Die Unterkunft, die ihnen allgemein zur Verfügung gestellt ist, war von der Kategorie sekundär, "Null" dort waren nur 23 Wohnungen.

Wenn man solche Dynamik der Bewegung der Umdrehung denkt, stellt es sich heraus, dass Bürger der Verbesserung der Lebensbedingungen, die heutzutage auf der Buchhaltung bestehen, auf mehr als 120 Jahre …

warten sollten
-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik