Verkehrsministerium hat sich gedrückt: jetzt stört "Nibulon" Wohlbehagen des Staates nicht, und belebt Traditionen des Schiffsbaus

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 827 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(496)         

Der anhaltende Konflikt zwischen dem zernotorgovy Unternehmen "Nibulon", der angefangen hat, eigene Flotte und das Transportministerium "aufzuwachsen", das reißt und von der Feindschaft bis den Nachbar des Seehafens von Nikolaev - "Nibulona" wirft, jeden Tag neu Umdrehungen erwirbt.

Bis neulich haben Leiter des Ministeriums dieses Unternehmen der Antistaatszwecke angeklagt, und sogar Territorien in der Nähe vom Seehafen haben eine Klage auf Nikolaev der Stadtrat für die ungesetzliche Zuteilung "Nibulon" eingereicht. Jetzt haben Beamte aus irgendwelchen Gründen radikal die Beziehung zur Gesellschaft geändert.

Der Vizeminister, der Leiter der Öffentlichen Regierung des Meeres und Flusses Transport-M. Chubay haben dem Generaldirektor "Nibulon" Alexey Vadatursky zum Abstieg zu Wasser von vier Lastkähnen gratuliert. "Sie beleben nette Traditionen des Schiffsbaus wieder, Sie schaffen neue Arbeitsplätze, Sie nehmen zu das Volumen des freght Verkehrs auf einem Wassertransport" - wird in einem Glückwunsch erzählt.

Wahrscheinlich versucht der Grund solche Änderungen waren Druck von Leitern der größten Unternehmen von Nikolaev, die zusammen bereit gewesen sind, "zu freundlichen Begriffen" gegen das Verkehrsministerium wahrscheinlich zu sein, den Bürgermeister, um den Premierminister zu erreichen und zu erklären, wie unfair mit "Nibulon" ankommen. Und, wahrscheinlich, wurde es auch durch andere Gründe betroffen, die vor dem einfachen Beobachter …

verborgen sind
-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik