TODESSYNDIKAT

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 4992 }}Kommentare:{{ comments || 5 }}    Rating:(3007)         

- "Nymphe", dort sie in качель, wenn Waren nicht gibt? - vage hat der Todesmaster Bezenchuk gesagt. - wenn es den Käufer nicht befriedigen kann? Der Sarg - es zu einem Holz wie viel Anforderungen …

- Ja hier "Nymphe"!. Ihre drei Familien leben mit einem torgovlishka. Bereits haben sie und ein Material nicht, dass sowohl das Vollenden, als auch eine Pinselflüssigkeit, dort es in качель schlechter ist. Und ich - altes Unternehmen. Es wird 1907 gegründet. Ich habe einen Sarg, als eine Gurke, vollkommen, auf dem Anhänger …

Gerade zu diesem Zeitpunkt hat Ippolit Matveevich bereits alles gelöst.

- Die Hölle mit Ihnen! Tun Sie! Glazetovy. Mit Bürsten.

Ilf und Petrov von "12 Stühlen"

Gewöhnlich wir, um über die Arbeit von Ritualdienstleistungen der Stadt nicht nachzudenken, stehen wir noch Bedürfnis nicht gegenüber, ihre Dienstleistungen zu verwenden. Im Prinzip hier sollten keine Probleme sein: Sie richten im relevanten Unternehmen, das, schwere Minuten erleichternd, alle Anstrengungen annimmt. Solche Unternehmen in Zehnen von Nikolaev - wählen...

Aber hier scheint es, dass die Wahl das und ist nicht da - alles wird für den "Selbstverwaltungsunternehmensritualdienst von Nikolaev" und den Notzustand "Requiem" gelöst, das sich "unter dem Flügel" dieses Dienstes zu derselben Adresse - die Stepovaya St, 35 niedergelassen hat. Wir werden zum ein bisschen offenen einen Schleier über die Angelegenheiten versuchen, die in diesem zartfühlenden Bereich geschehen.

Dienstleistungen mit dem Skandal

Am 7. Oktober in diesem Jahr der Bürger Daran. im Fabrikgebiet lebend, habe ich in einem von privaten Unternehmen von Trauergottesdiensten mit einer Bitte um den Transport eines Körpers der Mutter gerichtet. Aber, weil die Todesursache unangegebenen Charakter im Büro von einer forensischen Kontrolluntersuchung hatte, musste die Miliz Verwandten, gemäß dem Gesetz "Über eine Forensische Kontrolluntersuchung" die Richtung austeilen. Jedoch die Person im Dienst auf der Fabrik, die sich RO NSU geweigert hat, es zu tun, verwiesen, dass die Ordnung des Chefs der Fabrik Regionalabteilung der Miliz es gesagt wird, Erlaubnis zum Transport nur zu Agenten mit der Stepovaya St, 35 auszugeben. Und nur nachdem der Journalist genannt wurde, wurde der Konflikt gesetzt.

Am 20. Oktober gab es im Allgemeinen ein ungeheuerliches Beispiel.Die Miliz hat die Richtung in ausgegebenBüro von einer forensischen Kontrolluntersuchung zum Agenten von KP "Ritualdienst von Nikolaev", wer Verwandten der toten schnellen Ankunft eines Katafalks versprochen hat. Zwei Tage haben so gewartet die Miliz hat sich geweigert, die wiederholte Richtung auszugeben. Der Sohn der Toten hat sich mit dem Verhalten von Vertretern eines Selbstverwaltungsdienstes empört, hat die Anwendung im Büro des Anklägers mit der Anzeige von Details des Ereignisses geschrieben.

Wir werden - für die Übergabe von gestorbenem KP "Ritualdienst von Nikolaev" beitragen versammelt sich von Verwandten von 80 bis 150 UAH, obwohl wirklich Transport kostenlos bezüglich dieses Verfahrens ausgeführt werden muss, wird es vom Stadtbudget von 485 hryvnias zugeteilt. So geben irgendwelche Unterstützendokumente der Tatsache der Zahlung niemanden aus. Im nachfolgenden auf der Grundlage vom Beschluss des Vertrags mit dem Notzustand tragen alle "Begleit"-Waren nur hier vor, "um Requiem" von Verwandten der Toten zu bekommen.

Praxis zeigt, dass wirklich es möglich und fast zweimal preiswerter war, einen Sarg zu bestellen, und einen neuen Katafalk - "Mercedes", statt der alten gebrochenen "Gazelle" oder eines baufälligen Haus-BENZINS, und alles, alles bezüglich dieser feinen Frage zu verwenden, zu den Preisen von anderem, für Bürger mehr annehmbare Ritualunternehmen zu kommen. Und an einigen Unternehmern ist es möglich und ohne Geld - der zinslose Kredit herauszukommen, Sie, verstehen was Hilfe in unserer schweren Zeit.

In der privaten Ritualagentur von Kunden zieht Qualität des Dienstes an. Zum Beispiel: das Zentrum von Trauergottesdiensten auf dem Seetüchtigen verschieden vom Selbstverwaltungsunternehmen erweist Diensten 24 Stunden pro Tag. Nach Wunsch werden Dienstleistungen des Priesters und sogar Einäscherung zur Verfügung gestellt.

So es für "das Requiem" solcher, was es es einfach ist, Bürgern aufzuerlegen, und warum der Direktor des "Selbstverwaltungsunternehmensritualdienstes von Nikolaev" Vitaly Aleksandrovich Brek so darüber gebacken wird?

Monopolist von Cemeterial

2007 KP "hat Ritualdienst von Nikolaev" 556 sq.m von Verwaltungs- und Produktionspropositionen auf die Dauer von 15 Jahren zu Rekviyem privates Unternehmen übertragen, das ähnliche Trauergottesdienste zur Verfügung stellt. Gemäß dem Vertrag macht die Miete nur 3,4 tausend UAH pro Monat.

2007 KP hat Notzustand "Requiem" fünf Einheiten der Automobilausrüstung gepachtet. Die Kosten einer Einheit - BENZINS 2705 - 2003 der Ausgabe, wird von fünfzehntausend UAH, statt des Experten 41тыс gegründet.835 UAH und Miete in einem Jahr werden von 900 UAH statt viertausend definiert 183 UAH 53 kopeks hat das Gesetz

angezogen

Das ist zu günstigen Begriffen das ganze bewegliche Vermögen und Immobilien, die einer Stadtgemeinschaft gehören, wird Rekviyem privates Unternehmen übertragen, in dem V. Brek und ein Gründer ist.

Jetzt wird das Problem bezüglich eines Mietverhältnisses im Büro aufgelöst ist - Kontrolluntersuchungen (BSME) gerichtlich:V. Brek vom Gesundheitsministerium der Ukraine hat den Brief gebracht, der zum Haupt-облздравотдела von Svetlana Hotina geleitet ist, in der, dazu empfohlen hat, um ein Problem auf einem Mietverhältnis in (BSME) für den Notzustand "Requiem" aufzulösen, obwohl alternative Anforderungen nach der Miete auch durch andere Ritualnotzustände zur Verfügung gestellt wurden.

Und jetzt bezüglich des Anbietens des Prozesses auf der Zuteilung von Haushaltsmitteln für Trauergottesdienste werden wir, beträchtliches Geld - Summe der Haushaltssubventionen für 2009 gemacht - 1 Million siebenhundertvierundzwanzigtausend 500 UAH und es ohne Bewilligungen für ein Begräbnis von unbekannten Bürgern bemerken.

Sie werden ohne Benachrichtigung andere Vertreter ausgeführt, die mit dem ähnlichen Geschäftsvolumen beschäftigt sind, das direkte Übertretung des Kartellgesetzes ist. Gewöhnlich in der Konkurrenz nehmen Sie teil: KP "Ritualdienst von Nikolaev" in der Person des Direktors V. Brek und Notzustand "Requiem". Der Sieger ist im Voraus bekannt. Das Anerbieten gewonnen, wechselt KP "Ritualdienst von Nikolaev" Leistung von Aufgaben zum Notzustand "Requiem" aus. "Requiem" ist der Direktor des Notzustands Tatyana Vasilyevna Tyutyunikova, es hält eine Position des Vizepolizeipräsidenten von KP "Ritualdienst von Nikolaev".

Gemäß dem gehaltenen Anerbieten hat KP "Ritualdienst von Nikolaev" Verträge mit der Abteilung zhilishchno - Selbstverwaltungsdienstleistungen des Exekutivausschusses des Stadtrats von Nikolaev auf der Wartung von Stadtfriedhöfen (eine Subvention - zweihundertfünfundsiebzigtausend UAH) und Reinigung von Stadtfriedhöfen (noch siebenhundertzweitausend UAH) unterzeichnet.

14 Friedhöfe werden KP "Ritualdienst von Nikolaev", zugeteilt, von dem 10 - geschlossen hat. Aber auf dem geschlossenen der Friedhof Meshkovsky des Begräbnisses gehen weiter. Die ehemaligen Straßen zwischen Sektoren werden der letzte Schutz von nikolayevets. Wie Nadezhda Smirnova, der Vorsitzende des Regionalbüros der vollukrainischen Vereinigung von Angestellten der Begräbnisorganisationen bemerkt hat, werden ähnliche Begräbnisse in alten Sektoren - 17, 23, 140,141 und 9 Ohm-Militärsektor ausgeführt. Getrennte Begräbnisse werden vor langer Zeit wegen verschiedener Gründe geworfen. Es wird von Inspektoren eines Friedhofs bemerkt, und Angebot legt Verwandten des Verstorbenen.

Der Preis eines neuen Platzes schwankt von 1300 bis 5000 UAH. Der Inspektor kann durch "gekehrt zusammen" Auge von wen der Kunde bestimmen, um was Preis zu bitten. Sicher sind Verwandte bereit, für einen Platz, sogar an Gleisenspuren zu zahlen (dass häufig und obwohl diese Übertretung einer hygienischen Zone geschieht) als zu gehen, um in Balabanovka zu begraben. Insgesamt irgendetwas, wenn nicht eine Nuance. Notzustände geben immer Quittungen für die von ihnen erwiesenen Dienste aus. Der Vertrag geht auf einem Friedhof zwischen dem Kunden und dem Inspektor (der Arbeiter von KP), oder der Agent von KP "Ritualdienst von Nikolaev" Andrey Aleksandrovich Brek, der "eigenen" Besitz auf cemeterial "offene Räume" hat. Geld wird ohne irgendwelche Quittungen akzeptiert, und wohin sie ankommen, ist es …

nicht bekannt

Schutz wird nur auf zwei von vierzehn Friedhöfen - in Meshkovo - Pogorelovo und auf dem neuen im Schiff р - nicht (Balabanovka) organisiert. In der Regel werden Zimmer, die KP "Ritualdienst von Nikolaev" zugeteilt werden, nur geschützt.

Jetzt über die gesamte Leistung dieses KP. Es ist für Bürger nützlich sich zu erinnern, dass, den Ergebnissen der Arbeit für 2007 von allen Selbstverwaltungsunternehmen der Stadt ins Budget folgend, es durch 302 151 UAH übertragen wurde. Wir werden - die ähnlichen Selbstverwaltungsunternehmen in Odessa bemerken, der 2007 ins Stadtbudget 17 000 000 UAH, in 56mal mehr übertragen ist!

Zwei Nikolaev Selbstverwaltungsunternehmen - NTTU und BTI - in der Summe hat 231 425 UAH, zweiundzwanzig KP - 70 726 UAH übertragen. Und hier hat KP "Ritualdienst" für 2007 - 2008 kopeks nicht verzeichnet! Der Verlust 2008 hat hundertneunundsiebzigtausend UAH gemacht!

Ritualkriege

Es sollte bemerkt werden, dass "militärische" Handlungen zwischen Brüdern Brek und "chepeshnik" überall im Führer von Vitaly Aleksandrovich des Selbstverwaltungsunternehmens gehen.

Im August 2007 ist der Konflikt zwischen KP und privaten Ritualagenturen so erschwert geworden, dass auf 14 - oh Sitzungen der Stadtratabgeordneten von Nikolaev dazu gezwungen wurden, die Entscheidung des Exekutivausschusses des Stadtrats "Über die Adoption der Bestimmung über eine Ordnung der Begräbnis- und Begräbnissache in Nikolaev" zu annullieren. Dann hat sich Brek geweigert, Verträge mit Unternehmern als offiziell zu unterzeichnen, sie können nur auf der Grundlage von Verträgen mit KP arbeiten. Erreicht davor haben Katafalke auf einem Friedhof …

nicht gelassen

Und nur dank einer aktiven Position des Vorsitzenden des Regionalbüros der vollukrainischen Vereinigung von Angestellten der Begräbnisorganisationen N. D.Smirnova und der Abgeordnete des Stadtrats von Nikolaev G. N. Goncharovsky, ihm wurde nachgefolgt, um diesen Konflikt aufzulösen. Auf 14 - oh haben Abgeordnete zu KP "Ritualdienst von Nikolaev" beauftragt, Sitzungen des Stadtrats von Nikolaev, gemäß der aktuellen Gesetzgebung, (d. h. durch das öffentliche Hören) eine neue Ordnung zu entwickeln und zu genehmigen, Trauergottesdienste zu gewähren und von Plätzen des Begräbnisses in Nikolaev zu fungieren. Dieses Dokument hatte zu gemäß Abgeordneten, stellen Sie Tätigkeit von Unternehmern in der genauen Einhaltung der feststehenden Regeln und Normen zur Verfügung, und eine Monopolposition von KP zu beseitigen.

V. Brek hat versprochen, dass solche Ordnung entwickelt wird, bis das Ende von 2007, der Kommission, der Reihe nach gewarnt hat, dass, im Falle dass seine Empfehlungen nicht durchgeführt werden, Abgeordnete eine Frage des Ersatzes des Managements von KP vor dem Bürgermeister V.D. Chaika aufbringen werden.

Gemäß dem Vorsitzenden Goskompredprinimatelstva im Gebiet von Nikolaev von Valery Vetrov, "ist er (Dokument) bereits vor langer Zeit bereit, aber sein Bewilligen dem Exekutivausschuss für die Behauptung "ist auf jede mögliche verzögerte Weise", der zum Desinteresse des Managements von KP "Ritualdienst von Nikolaev" in der Änderung des entwickelten Systems in der Stadt" bezeugt.

Der Abgeordnete des Stadtrats Gennady Goncharovsky hat bemerkt, dass sonst seit 2007 der Direktor, der die Handlungen ihn des gewinnbringenden unrentablen Unternehmens gemacht hat, kein depuy Korps einordnen kann, hat Haushaltsmittel und Selbstverwaltungseigentum verschwendet, es gepachtet. Ordnet Abgeordnete und unveränderliche Beschwerden, Skandale über diese Tätigkeit in der Stadt nicht ein.

- Bald 2010, und geändert nichts - Gennady Goncharovsky betont.

Wir werden beitragen, - hat sich zum besten nicht geändert. Wenn zu Ehren von 220 - die Jahrestage von Nikolaev von Vitaly Brek, der mit dem Regionalratsdiplom für einen Beitrag zur Entwicklung des Selbstverwaltungsbereichs der Stadt zuerkannt ist. Wahrscheinlich, als Kopf von einem von den meisten unrentablen Unternehmen.

Und V. Brek mit der Mannschaft hat Taktik geändert - jetzt lässt er einfach Mitbewerber Kunden mit der Verwaltungsquelle nicht ein: Hauptärzten von Krankenhäusern, zu Krankenwagenstationen, haben Chefs von Regionalpolizeirevieren durch die Ordnung "vorgeschlagen", sofort alle Daten auf den Toten auf Telefon-KP "Ritualdienst von Nikolaev" zur Verfügung zu stellen. Und von hier - im Notzustand "Requiem". Der Kreis ist isoliert geworden...

P.S.Wie berichtet, in der Darstellung hat Goskompredprinimatelstva im Gebiet von Nikolaev, am 23. Oktober in der Rathaussitzung des Stadtzweigrats von Unternehmern bezüglich des Bewilligens von Trauergottesdiensten, auf denen die Frage der Regulierung des Marktes von Trauergottesdiensten in Nikolaev besprochen wurde, stattgefunden. Themen des Geschäftsvolumens haben das vorhandene Schema besprochen, Trauergottesdienste in der Stadt zu gewähren, und haben auch das Regulierungsschema angeboten, das die Verbraucher befriedigen kann, Themen und die Stadtmacht führend.

Mitglieder des Stadtzweigrats von Unternehmern bezüglich des Bewilligens von Trauergottesdiensten haben die Draftentscheidung des Exekutivausschusses des Stadtrats von Nikolaev "Über die Adoption der Bestimmung über eine Ordnung des Begräbnis- und Begräbnisgeschäfts von Nikolaev" vorbereitet. Die Entscheidung über die Versorgung des angegebenen Projektes zu allen zu den interessierten Körpern der Kommunalverwaltung und anderen Themen des Geschäftsvolumens für die Bekanntschaft und Einführung der relevanten Vorschläge wird getroffen.

Geschäft fuhr toter Punkt ab? Wird Zeit zeigen.

Alexey Vorontsov

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik