Die russischen Spione verlassen die Krim mit der Hoffnung, dass der neue Präsident der Ukraine sie zurück bald

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 7407 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(4444)         

Die Gegenspionage der Flotte des Schwarzen Meeres hört die Tätigkeit in der Krim auf, Offiziere der speziellen Abteilung verlassen Sevastopol, hat am Dienstag eine Quelle in den russischen Machtstrukturen angezeigt.

Frühere ukrainische Partei hat BSF gehorcht befehlen der Liste von 19 Angestellten von FSB der Russischen Föderation, die Sevastopol bis zum 28. Dezember verlassen müssen.

"Der Befehl der speziellen Abteilung hat bereits Sevastopol, operatives nahe Dokumentation verlassen. Offiziere der Gegenspionage der Flotte des Schwarzen Meeres werden von Sevastopol bis Novorossiysk übertragen", - hat der Gesprächspartner erzählt.

Zur gleichen Zeit wird der Kommandant der Flotte des Schwarzen Meeres der vize Admiral Alexander Kletskov hat das erklärt, den ukrainischen Gegenspionen auf den Schiffen und bezüglich der Flotte nicht erlauben.

Gemäß dem Gesprächspartner, "um Provokationen" die Entscheidung provisorisch zu vermeiden, um spezielle Abteilung zu Novorossiysk mindestens bis zu übersetzen, wenn in der Ukraine im Januar neue Wahlen in Behörden passieren wird, wurde gemacht.

"Wir hoffen, dass nach parlamentarischen Wahlen in der Ukraine sich die Situation ändern wird, und die russische Flotte des Schwarzen Meeres normalerweise im Stande sein wird, in der Krim zu fungieren", - hat einer Quelle erzählt.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik