Russisches Außenministerium: Russland ist nicht dabei, gegenseitige Militäreinsätze im Schwarzen Meer

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 819 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(491)         

"Die Rede geht über keine möglichen Militäreinsätze oder dazu ähnlich", - hat der russische Außenministeriumssprecher Andrey Nesterenko Journalisten in Moskau am Freitag erzählt.

So hat er sich über Information über das Benennen von Landwasser Georgias des Schiffs des Managements von Seestreitkräften der USA "Maunt Uitni" geäußert.

Andrey Nesterenko hat erklärt, dass von Auslandsschlachtschiffen im Schwarzen Meer bleiben, wird durch die internationalen Übereinkommen, insbesondere den Vertrag von 1936 geregelt.

"Wenn es eine Vertragübertretung wahrscheinlich gibt, muss es ein Rücksichtenthema in den Vereinten Nationen wahrscheinlich in anderen internationalen Strukturen sein, weil es eine Frage der Übertretung von Bestimmungen des eher bekannten internationalen Übereinkommens ist", - hat Andrey Nesterenko erzählt.

Das Übermaß an der Menge der Auslandskämpfenschiffe im Schwarzen Meer muss auch Sorge der Länder - Teilnehmer des Vertrags verursachen, der Vertreter hat das russische Außenministerium erklärt.

"Hier muss alles in Übereinstimmung mit jenen Handlungen gelöst werden, die in der Praxis der Verwirklichung des internationalen Rechtes in dieser Beziehung zur Verfügung gestellt werden. Wir hoffen, dass, wenn es gegründete Tatsachen der rauen Übertretung dieses Vertrags gibt, die entsprechenden Schritte" gemacht werden, - hat Andrey Nesterenko erzählt.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik