Ungefähr 200 Angestellte der Selbstverwaltungsunternehmen "Kiewer U-Bahn" und "Kiyevpastrans" verlangen, unter den Publikumsregierungszolltarifen der Stadt Kiew für die Reise zur U-Bahn zu erheben und öffentliche Verkehrsmittel zu landen.

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 758 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(454)         

Die Mehrheit von picketers wird in eine Uniform der Unternehmen angekleidet.

Sie halten Poster: "Metropolitenovtsam - ein würdiges Gehalt! ", "Sicherheit von Passagieren der U-Bahn - unter der Drohung", "Wird die Zunahme von Zolltarifen für die Reise erlauben, die U-Bahn für Einwohner Kiews", "Der Europäer zum Kapital - die europäische U-Bahn" zu bewahren.

Der Vorsitzende der gemeinsamen Gewerkschaften "Kiewer U-Bahn" Alexander Mozolevich hat Journalisten dass die Gewerkschaft des Unternehmens gesandt Briefe mit der Erklärung des Bedürfnisses nach der Zunahme von Zolltarifen für die Reise zur U-Bahn nach Kiew Selbstverwaltungsregierung, dem Präsidenten Victor Yushchenko, dem Vorsitzenden der Verkhovna Radas Arseniy Yatsenyuk und dem Premierminister - der Ministerin Yulia Timoshenko gesagt.

"Es ist unmöglich, einfach - die U-Bahn auf dem Rand eines Halts weiter still zu sein", - hat Mozolevich erzählt.

Gemäß ihm von - für einen niedrigen Zolltarif für die Reise an einer Rate von 0,5 hryvnia, wohingegen der Selbstkostenpreis von 1 Reise zu 1,68 hryvnia macht, haben die Unternehmen keine Fonds für die Reparatur von Zügen.

Nach seiner Meinung, dort wird Tag kommen, wenn die U-Bahn nicht im Stande sein wird, Bürgern hochwertigen und sicheren Dienst zu versichern.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik