Rumänien und Passeinwohner von Polen der Westlichen Ukraine

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 840 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(504)         

Der Abgeordnete von der Partei von Gebieten Yury Boyko erklärt, dass im Gebiet von Chernovitsky es "einen Massenvertrieb der rumänischen Pässe" gibt.

Gemäß ihm reagiert auch ukrainische Macht in jedem Fall auf das Erreichen der Karte des Pols durch Einwohner der Westgebiete nicht. "Im Westen der Ukraine bereits einer Million Menschen empfangen so genannt "die Karte des Pols" - jede Reaktion", - habe ich Schnell erzählt.

"Und in dieser Zeit denkt das Außenministerium überhaupt über den Schutz von ethnischen Ukrainern in anderen Ländern nicht nach. In Transnistria ein Drittel von Einwohnern - ethnische Ukrainer. Jemand, außer der Oppositionspartei von Gebieten, mindestens einmal brachte eine Frage der Gefahr von rumanisation dieses Territoriums im Falle der Vereinigung von Transnistria und Moldawien, und dann Moldawien und Rumänien herauf? " - ich habe Schnell betont.

Es ist bekannt, dass die Karte des Pols das Dokument ist, das das Gehören des Bürgers von der GUS und den Baltischen Ländern den polnischen Leuten bestätigt. Der Kartenhalter des Pols hat mehrere Rechte auf nicht der Zivilcharakter, der aus dem Gesetz über die Karte des Pols folgt, der vom Parlament Polens am 7. September 2007 angenommen ist. Hauptziel der Einführung der Karte - Beteiligung der qualifizierten Arbeitswanderer nach Polen, Unterstützung von zusammenhängenden, ethnischen und Sprachwerten der polnischen Leute in der Russischen Föderation und den GUS-Staaten

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik