Garkusha hat über eine Redefreiheit "ohne die Presse"

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 900 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(540)         

Gestern, am 11. September, direkt nach dem Besuch im Gebiet von Bashtansky, dem Gouverneur des Gebiets von Nikolaev hat A. Garkusha am Treffen des öffentlichen Rats gemäß einer Redefreiheit und Entwicklung des Informationsbereichs des Gebiets teilgenommen.

Weil es auf einer Seite JA, während Versammlungsmitglieder des öffentlichen Rats betrachtet als Fragen bezüglich des Schutzes der Wirtschaftskonkurrenz im Informationsbereich, der Durchführung der Staatszielprogramme des Informierens über das Publikum bezüglich der europäischen und euroatlantischen Integration der Ukraine für 2008-2011 im Gebiet von Nikolaev berichtet wird.

Auch der Bericht des Kopfs der Abteilung bezüglich der Presse und Regionalstaatsregierungsinformation bezüglich einer Anwendung von Fonds des Regionalbudgets auf der Verwirklichung einer Staatspolitik im Informationsbereich wurde gehört.

Teilnehmer sich zu treffen haben in Betracht gezogen und genehmigt die Rechnung der Ukraine "Über den Schutz der Berufstätigkeit von Journalisten" und dem Konzept der Rechnung der Ukraine "Über den Zugang zur Information".

Ein mehr Moment - beim "Treffen des öffentlichen Rats gemäß einer Redefreiheit und Entwicklung des Informationsbereichs des Gebiets" Vertreter von Massenmedien ist interessant, warum - der nicht eingeladen hat. Und kann eingeladen werden, aber nur "Elite", wie es bereits mehrere Male war.

Oder darin ziehen JA in Betracht, was Probleme einer Redefreiheit und Entwicklung des Informationsbereichs des Gebiets der Journalisten von Nikolaev nicht interessieren?

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik