Trotz eines Verbots, in Bier von Nikolaev Minderjährigen verkaufen

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1056 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(633)         

Gestern, am 21. Oktober, auf Bars von Nikolaev ist der furgonchik mit Vertretern des Exekutivausschusses der Stadt, die der Abgeordneten von Leuten und der Presse sowjetisch ist, darüber gefahren. Ganz so habe ich Überfall auf der Ausführung der Lösung der Sitzung des Stadtrats "Über ein Verbot des Verkaufs von Bier Bürgern passiert, denen 18 Jahre" nicht durchgeführt wurden.

Das Problem des Überfalls (oder so genannte "Delegationen" als Teilnehmer des Überfalls mit einem Spitznamen bezeichnet die Gruppe) hat im Besuch verschiedener Bars der Stadt bestanden (es, scheint als sogar ohne die Verhinderung), und zu versuchen herauszufinden, ob der Verkauf von alkoholischen Getränken Kindern und Teenagern geführt wird. Und zur gleichen Zeit und zu fragen, welche Maßnahmen von Direktoren dieser Einrichtungen ergriffen werden, dass solche Fälle nicht waren.

"Delegation" hat zwei Gebiete - Schiff und Lenin überprüft. Im Schiff Gebiet waren "промониторены" Geschäfte von Valentinsgruß und Viktoria. Übertretungen wurde es nicht registriert. Auf Türen an einem Eingang und zuhause hängen Teller: "Den Bürgern, die 18 Jahre nicht erreicht haben, wird der Verkauf von Bier verboten". Und Verkäufer sichern: "Bierverkauf Minderjährigen?! Für irgendetwas! ".

Verkäufer sagen, dass manchmal zu ihnen hinter Bierteenagern kommen. Aber sie werden durch die überzeugende Verweigerung erwartet: "Wir werden Bier nicht geben". Und wenn hinter Bier der junge Mann, durch das Äußeres es unmöglich ist zu bestimmen, gekommen ist, wurde dazu 18 oder nicht durchgeführt, der Pass wird gedrückt. Ohne das - eine Verweigerung.

Auf einer Frage, ob die Einnahmen von Bars nach der Annahme durch den Stadtrat der oben erwähnten Entscheidung, der Eigentümer des Geschäftes von Valentina Antworten von Valentina Pakhomova gefallen sind:

- Die Einnahmen sind gefallen, weil der Sommer gegangen ist. Und dass die Stadtmacht verboten hat, um Bier Minderjährigen, Abnahme in Einnahmen zu verkaufen, haben wir nicht bemerkt.

Im Bezirk Leninsky "Delegation" hat Geschäft von Tamara auf der Kosmonavtov Street überprüft, die sich mit der Oktyabrsky Avenue trifft. Darin war auch alles richtig.

Es ist langweilig geworden. Kann nicht sein, dass in unserem Nikolaev alles so gesetzlich und ideal war.

Teilnehmer der Handlung hatten eine Idee, jeden Jungen oder das kleine Mädchen des schulpflichtigen Alters zu fragen, dass jemand von ihnen versucht hat, Bier in einem kleinen Geschäft oder einem larechka zu kaufen.

Auf dem anhaltenden Pavillon gegenüber der Schulverwirklichung Nr. 9 dieser Idee ist zum Kummer gekommen. Der von uns gesandte Junge hat berichtet, dass das Bier zu ihm nicht verkauft hat. Die Tante, die in einer Kabine sitzt, hat sogar erzählt: "Berichten Sie bei Onkeln und Tanten, die solcher nicht mehr nicht getan haben". Wahrscheinlich, hinter Bäumen in der Nähe von der Schule einige Kameras und Mitglieder unserer schrecklichen "Delegation" angeschaut, hat sich der Verkäufer dafür entschieden nicht zu riskieren. Der Junge ist ohne Bier geblieben.

Als das Auto zusammen mit uns bewegt zur Mira Avenue, einige Journalisten einen Verdacht hatten, dass alle Unternehmer gewarnt werden, dass Vertreter der Exekutivmacht und Massenmedien den Überfall machen. Als - dass zu glatt alles gegangen ist.

Sobald diese Ideen begonnen haben, laut laut eingeführt zu werden (kann sein, es und Zufall) auf einem von Ausgängen zu uns wurde nachgefolgt, um die Tatsache des Verkaufs von Bier der Minderjährige zu registrieren. An der Mira Avenue angehalten, die sich mit der Izmalkov Street trifft, haben wir das Mädchen gebeten, das vorbeigeht, Bier in einer von Kabinen zu kaufen.

Hier - dass der Verkäufer einer Kabine mit einer Inschrift "der Dönerkebab. Jotas - ein Bullenbeißer" (die Geschäftseigentümerin Kemalova Alla Vladimirovna) ich habe Übertretung gemacht - ich habe 13 - Sommer Christina eine Bierflasche verkauft.

Der Verkäufer hat irgendwelche Anmerkungen abgelehnt. Und der Vizepräsident der Regierung von Leninsky das Bilden von Bezirk Pyotr Movchan mit uns ein Umweg auf Imbissstuben des Bezirks Leninsky, hat berichtet:

- In der Entscheidung, die vom Stadtrat, Maßnahmen gemacht wurde, die akzeptieren müssen, Regionalregierungen, um Bierverkauf Kindern nicht zu erlauben, wurden definiert. Wir haben erklärende Arbeit mit Unternehmern eine Methode des Besuchs, Vertrieb von Kopien dieser Entscheidung ausgeführt, sie wurden auch durch telefonische Nachrichten bekannt gegeben. Aber völlig alle Punkte des äußerst schwierigen Gebiets zu gewinnen. Allgemein hat Gegenstände betont, die über Schulen … Leider sind, auf dem heutigen gibt es keine drastischen Verwaltungsmaßnahmen, dass es als - dass möglich war, an unbesonnenen Verkäufern zu arbeiten. Es ist unmöglich zu sagen, dass diese Arbeit Wirkung nicht gibt, weil wir heute überzeugt waren: einige Gegenstände des Handels wirklich besucht, gibt es Ausschüsse, die Minderjährige und Disziplinenverkäufer und Eigentümer von Handelsgegenständen warnen. Wir werden solche Tatsachen zusammen mit Angestellten der Abteilung des Handels und Bereichsregierung entlocken.Und bei wiederholten Übertretungen werden wir die Sache zur Beraubung der Erlaubnis bringen zu handeln.

Gemäß dem Vizepolizeipräsidenten der Abteilung des Handels, dem Betriebsleiter des Sektors der Arbeit der Märkte Natalya Lapkova, wird jeder Unternehmer, der im Handelsgegenstandverkauf von alkoholischen und niedrigen Alkoholgetränken Minderjährigen erlaubt hat, genannt, um auf dem Treffen des Koordinationsrats Rechenschaft abzulegen. Es wird notwendigerweise (im Durchschnitt - jedes Viertel) einberufen. Vizebürgermeister, Leiter von Regionalregierungen, Vertreter des Antimonopolkomitees, Geschäfts, sind usw. ein Teil dieses Rats. Der Abgeordnete des Bürgermeisters Alexander Zhenzherukha führt Sitzungen des Koordinationsrats.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik