"Sandora" bemerkt Verzögerungen von Berechnungen von Vertriebsnetzen

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 845 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(507)         

Finanzkrise hat angefangen, in den ukrainischen Erzeugern von Saft durch Verzögerungen von Berechnungen mit ihnen Vertriebsnetze widerspiegelt zu werden, hat der vize Präsident der "Vereinigung von Erzeugern der Saftproduktion der Ukraine" Vereinigung Vladimir Onopriyenko angezeigt.

"Finanzkrise fängt an, Saftzweig zu betreffen. Verzögerungen von Berechnungen von Vertriebsnetzen mit Erzeugern der Saftproduktion sind seine ersten Manifestationen geworden. Krise hat auch viele Erzeuger gezwungen, aus dem Beschluss von langfristigen Verträgen zum kurzfristigen zu gehen", - hat er Agentur Interfax Ukraine am 3. November erzählt.

Gemäß dem Präsidenten der Vereinigung werden Erzeuger jetzt bereits dazu gezwungen, Raten der Produktion zu reduzieren, und viele Kleinbetriebe werden von - für die Finanzkrise dazu gezwungen, Investitionsprojekte zu versetzen. V. Onopriyenko denkt auch, dass Finanzkrise einer der Gründe der Verzögerung des Wachstums der Kapazität des Innenmarktes von Saft im aktuellen Jahr geworden ist.

Gemäß Daten der Saftvereinigung der Ukraine wird die Kapazität des ukrainischen Marktes von Saft- und Saftgetränken 2008 ungefähr 800 Millionen l machen, der nur um 4 % mehr ist, als 2007. So haben Experten gezählt das im aktuellen Jahr-Wachstum des Marktes wird 11-12 % machen.

Unter den anderen Faktoren, die Wachstum des Saftmarktes beeinflusst haben, hat V. Onopriyenko gerufen, insbesondere Inflationsprozess- und Rohstoffanstieg des Preises (über Probleme von Rohstoffen ist - hier ausführlicher).

Der Generaldirektor der größten Saftgesellschaft in der Ukraine, die Neil Starrok auch JSC Sandora (Das Gebiet von Nikolaev) zur Agentur bestätigt hat, dass einige Kunden der Gesellschaft Berechnungen damit hindern.

"Das einzige Ding darin, was wir Krisenfolgen fühlen, ist in Verzögerungen von Zahlungen von einigen Kunden. Aber weil wir uns für die langfristige Partnerschaft interessieren, setzen wir uns an einem Verhandlungstisch, wir analysieren jede Situation, wir erkennen einer Verzögerung an, Partner nicht zu verlieren", - hat er erzählt.

Der Leiter von JSC Sandora hat betont, dass die Gesellschaft den Plan von Investitionen nicht revidiert hat. "Unsere Gesellschaft hat den Plan, als in diesen Bedingungen, Zunahme in der Produktion fortzusetzen.Wir werden eine Linie unserer Produktion ausbreiten, um in neuen Segmenten des Marktes von alkoholfreien Getränken abzureisen", - hat N. Starrok erzählt.

Früher wurde es berichtet, dass "Sandora" zu den direkten Beziehungen mit dem Handel geht, das Volumen der durch Verteiler begriffenen Produktion reduzierend. Also, im Oktober dieses Jahres hat die Gesellschaft eigene Darstellung in Zaporozhye geöffnet, Zusammenarbeit mit TD "Megalopolis" abgelehnt.

Verweisung: Die Sandora Gesellschaft (TM "Sandora", "Sandorik", "Geschenk", "Sadochok", Sanday, Lipton Eistee, "Goldolviya", "Svyatkov eine Sammlung") macht Produktion an vier Unternehmen in den Gebieten von Nikolaev und Kherson. 54 % werden durch neun Zweige von Direktverkäufen, durch den Rest - durch 16 Verteiler verkauft. Gemäß MEMRB hat sein Anteil auf dem Saftmarkt seit dem April 2007 bis Mai 2008 45-46 % gemacht.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik