Für die Wiederherstellung von der Krise ist es notwendig, Innenflotte zu schaffen und in EEP - der Bürgermeister von Nikolaev

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 762 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(457)         

Während eines runden Tischs "Skalen und Folgen der Weltfinanzkrise und ein Weg eines Ausgangs davon", ausgeführt durch die Zeitschrift Imena hat der Bürgermeister von Nikolaev Vladimir Chaika über die Vision der Rettung von Nikolaev von einer Wirtschaftskrise berichtet.

"Nikolaev konnte werden und muss ein großer Transportgang werden. Und für diesen Zweck ist es notwendig, die Innenflotte, bürgerlich zu schaffen. Schüsse wurden noch nicht verloren. In zwei Jahren werden wir diese Schüsse nicht finden! Die Strategie des Staates muss sich auf den Schiffsbau auf den Maschinenbau als ein Traktionspferd verlassen. Weil wir alles im Staat haben, was man ihn macht. Wir können keine Korvette bauen, über die wir 8 Jahre, aber ganzer anderer Teil sprechen, den wir machen können", - zieht Chaika in Betracht.

Bezüglich einer Staatspolitik, dass, gemäß Chaika, ein Staat nicht überleben kann. "Unsere Vereinigung das "Weißrussland, Russland, Kasachstan und die Ukraine" Vereinigung können eine geopolitische Situation in der Welt betreffen", - hat er erzählt.

Ich will nur unserem Bürgermeister in Kiew nicht wirklich zuhören: "Wir im Parlament hören nicht, im Kabinett hören nicht. Wir werden von Ministern nicht gehört. Wenn die Entscheidung über den Vertrieb von 50 % für 50 %, die das Budget nicht gemacht wird, wir in Gebieten kein Problem beheben werden", - beklagt sich Vladimir Dmitriyevich.

Ist an Chaika und der Meinung bezüglich dedollarization der Ukraine und Reform eines Banksystems, Rettung des Baumarktes usw., aber hier davon ist es nicht genug Sinn. Krise absorbiert das Land, während Vertreter von Behörden an allen Niveaus darüber sprechen, aber sehr wenige Menschen übernehmen Maßnahmen.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik