Eigentümer von Ausgängen haben gegen die Mietezunahme in den Märkten von Nikolaev

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1129 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(677)         

Für heute im Kleinen Saal des Exekutivausschusses der Stadt, die der Vizesitzung von Leuten der Zweigarbeitsgruppe auf Fragen des Schutzes eines Landhauptteils von negativen Folgen einer Wirtschaftskrise sowjetisch ist, wurde geplant, aber nicht hier der …

war

Ungefähr 14.00 Nähe das Gebäude des Exekutivausschusses der Stadt, die der Abgeordneten von Leuten die empörten Vertreter von Arbeitern des Handels fast von allen Märkten von Nikolaev sowjetisch ist, hat sich versammelt. Unter Wänden des Exekutivausschusses der der Abgeordneten von Leuten sowjetischen Stadt sind ungefähr dreihundert Menschen, die von der Stadtmacht verlangt haben, "eine Ordnung" auf den Stadtmärkten zu bringen, gekommen und haben einen Protest gegen die Zunahme einer Miete und des Marktsammelns ausgedrückt.

Wir werden daran erinnern, dass die Agiotage runde Zunahme von lokalen Steuern und Gebühren, insbesondere für Vertreter des kleinen und mittleren Geschäfts, durch die Rechnung "Über Lokale Steuern und Gebühren" provoziert wird. Diese Rechnung wird das Kabinett vorgelegt und von der Verkhovna Rada aus Ukraine in der ersten Lesung akzeptiert.

Protestierenden gab es einen Abgeordneten des Bürgermeisters von Nikolaev Alexander Zhenzherukha. Er hat versucht, die empörte Menge an einem Eingang zum Exekutivausschuss der der Abgeordneten von Leuten sowjetischen Stadt zu beruhigen. Sehend, dass es nicht schaffen wird, eine Ordnung auf solche Art und Weise zu bringen, hat Alexander Zhorzhevich Vertreter von Unternehmern eingeladen, sich zum Kleinen Saal zu erheben und dort alle Problemfragen zu besprechen.

In den Kleinen Saaleigentümern von Ausgängen hat erklärt, dass jetzt auf allen Stadtmärkten in Nikolaev sich die Miete beträchtlich erhoben hat und der Betrag des vergrößerten Marktsammelns. Also, auf den Märkten "Kolos", "Sigmasport", auf dem Hauptmarkt hat die Miete um 11 % zugenommen. In Kolos bringen einen Mieteplan auf den Markt, zu 33 % zu erheben. Und in Korabelny kaufen ein die Zahlung für die Miete hat sich bereits um 30 % erhoben, einer von Unternehmern hat berichtet.

Eigentümer von Ausgängen mit der Empörung haben erklärt, dass sie solche Summen nicht zahlungsfähig sind, weil es wirtschaftlich unrentabel ist. Sie haben bemerkt, dass im Zusammenhang mit der Krise ihr Einkommen scharf, schließlich jetzt Verbraucherfähigkeit von erheblich verminderten Bürgern gefallen ist.

Einer von Unternehmern, der Eigentümer von mehreren Ausgängen auf dem Markt von Kolos, hat erklärt, dass, wenn diese Rechnung und eine Miete vorangehen werden, durch 10mal weiter zunehmen wird, werden Unternehmer einen Schlag einordnen und werden Handel über die ganze Ukraine aufhören. "Wenn dieses Gesetz annimmt - haben wir nichts, um mehr zu verlieren", - hat der Unternehmer erklärt.

Witz - der Bürgermeister hat versprochen, sich mit dieser Frage zu befassen und eine Situation zu setzen. Er hat Unternehmern gesagt, dass die Stadtbehörden vollkommen verstehen, dass in einer gegenwärtigen Krisensituation es unmöglich ist, das Marktsammeln und die Steuern einschließlich einer Miete zu vergrößern. "Aus diesem Grund hat der Bürgermeister Vladimir Chaika mir eine Anweisung gegeben, um mit der Entwicklung von spezifischen Handlungen auf dem Schutz der Bevölkerung von Nikolaev gegen eine Wirtschaftskrise einschließlich im Bereich des Handels und der Tätigkeit der Märkte beschäftigt zu sein", - hat Alexander Zhenzherukha bemerkt.

Auf dem Treffen wurde damit am Donnerstag, dem 22. Januar gelöst, um eine mehr Sitzung zu halten, auf der ihre Eigentümer wird auch Regierung der Märkte eingeladen werden, insbesondere.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik