Bürgermeister von Nikolaev Vladimir Chaika: "Ich bin nicht die sowjetische Macht das auf allen, um zu drücken! "

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1251 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(750)         

Heute, am 30. Januar, auf der Sitzung vom Stadtrat haben Abgeordnete die Frage bezüglich der Stilllegung der Hitze in den Häusern von Nikolaev, insbesondere auf der Chigrin St und Ayvazovsky heraufgebracht St. Abgeordnete hat erklärt, dass die Hitze in diesen Häusern im letzten Jahr getrennt wurde und es noch als die Schuld von Einwohnern von Häusern für die Heizung nicht eingeschlossen hat, wurde nicht ausgelöscht.

Die Abgeordneten von Nikolaev haben den Bürgermeister von Nikolaev Vladimir Chaika gebeten, mit dieser Situation zu verstehen. Wahrscheinlich haben Abgeordnete erklärt, es lohnt sich, diejenigen unter Druck zu setzen, die an Leute warm liefert, nachdem alle Leute in diesen Häusern einfach frieren. Aber der Bürgermeister hat in dieser Beziehung die Meinung …

"Wenn sie in der Hitze, Mittel nicht leben wollen, dass sie in der Kälte leben werden. Ich bin nicht die sowjetische Macht das auf allen, um zu drücken! ", - hat Vladimir Chaika erklärt. Wahrscheinlich hat der Bürgermeister gemeint, dass er nicht in Kräften, um Unternehmer als Hitzeübergabe unter Druck zu setzen, heute auf Marktbedingungen ausgeführt wird, und auch er Leute nicht betreffen und sie zwingen kann, eine Schuld zu bezahlen. Am wahrscheinlichsten in diesem Winter werden Leute auch ohne Hitze als in den Bedingungen der Krise kaum ausführen sie werden eine Gelegenheit haben, Schuld auszulöschen.

Und bezüglich Abgeordneter hat ihre Antwort des Bürgermeisters nicht befriedigt, und sie haben erklärt, dass, wahrscheinlich, Sie auf niemanden drücken sollten, aber diese Situation zu verstehen, ist es notwendig.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik