Landzügellosigkeit im Zentrum von Nikolaev: der Hauptbeteiligte - der Sohn des Bürgermeisters Chaika

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1511 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(906)         

Es scheint, dass auf 32-й Sitzungen des Stadtrats von Nikolaev sich der folgende Landskandal entzündet.

Eine der Fragen, die für die Sitzung, - "Über die Versorgung der Erlaubnis vorgelegt sind, Management zu landen, das bezüglich der Anweisung der Landanschläge zu gesetzlichen Entitäten und Personen im Hauptbezirk von Nikolaev entwickelt", ist eine Gelegenheit für den Skandal geworden.

Das erste der Abgeordnete Alexander Zholobetsky auf dieser Sache hat das Wort ergriffen. In der sehr emotionalen Leistung hat Alexander Aleksandrovich berichtet, dass in der Sache 8 Punkte bezüglich der Eliminierung der Landanschläge unter 9 Werkstätten im historischen Zentrum von Nikolaev ist.

Situationsfolgender: 2007 hat der Stadtrat die Erde unter der Installation von 1 Metallwerkstatt im Haushof auf der Nikolskaya St, 49 zugeteilt. Jedoch bald statt 1 Eisenwerkstatt gab es 9 Ziegel. Außerdem in einer gerichtlichen Ordnung wurden diese Aufbauten als Wirtschaftsaufbauten legalisiert (das Gericht hat sie genötigt zu legalisieren), und auf dem Treffen des Exekutivausschusses des Stadtrats zu diesen Aufbauten wurde entschieden, um gesetzliche Adressen zu verwenden. D. h. auf einem Platz von Werkstättengebäuden mit dem angrenzenden Territorium werden bald gebildet. Es ist bemerkenswert, dass es eine Frage des Zentrums von Nikolaev - dem Hof ist, der auf einer Seite Nikolskaya - Spasskaya gelegen ist - sowjetisch - Moskau. Unter Eigentümern dieser Baunamen solcher Leute wie Inna Pelipas und Vladislav Chaika.

Alexander Zholobetsky scharf scarified Adoption solcher Entscheidungen und hat erklärt, dass Abgeordnete kein Recht haben, diese самозастрои zu legalisieren. "Es ist die historische Innenstadt, schenken Sie Aufmerksamkeit - in der Nähe von dort ist ein Denkmal dem Heiligen Nikolay, dem Gönner der Stadt, wie wir die allgemeine Erde in privaten Händen stellen können? Besonders auf einer von Sitzungen haben wir die Entscheidung getroffen, dass es kategorisch nicht getan werden kann." - Alexander Zholobetsky hat an die Gegenwart gerichtet. "Und in Zusätzen zu all dem wollen Leute das damit zugeteilt noch die Erde für den Dienst dieser hozstroyeniye! ", - hat der Abgeordnete empört erzählt.

Auf ähnlichen Anklagen der Bürgermeister von Nikolaev Vladimir Chaika, welcher Sohn einer von Eigentümern von unglückseligen Werkstätten, reagiert ruhig ist: "Ich schlage vor, Beschlussfassung auf dieser Sache zu übertragen. Ja, der Nachname meines Sohnes erscheint in diesem Fall, aber es bedeutet nichts.Wenn Alexander Zholobetsky falsche Urteile denkt, kann er in den höchsten Behörden".But appellieren Vladimir Dmitriyevich hat sofort nicht gesehen, dass bereits alle Begriffe für die Bitte passiert hat oder einfach vorgegeben hat, dass es der Sache nicht bewusst ist.

Ich habe den Chef auch der vize Bürgermeister Yury Granaturov unterstützt. Er hat an Alekandr Zholobetsky mit der Voraussetzung gerichtet, um richtig zu sein.

"Wir so viele Zeit haben ähnliche Entscheidungen getroffen. Welcher Unterschied, dessen Nachnamen in diesen Dokumenten stehen? Warum, wenn wir die Erde Ivanov oder Sidorov geben - alles, und hier ganz richtig ist - ist es für Chaika unmöglich? ", - hat Granaturov erklärt.


Um die Spannung, den Abgeordneten von BYuT zu erleichtern, hat Oleg Mudrak eine Situation gestört und hat vorgeschlagen, auf eine Brechung zu warten, um es auf Sitzungen von Bruchteilen zu besprechen und danach jede Entscheidung zu treffen.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik