A.Yatsenyuk: Um Verfahren des Ausdrucks des Misstrauens "Namensaufrufstimme"

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 787 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(472)         

Der ex-Sprecher der Verkhovna Rada Arseniy Yatsenyuks denkt, dass, um Verfahren des Ausdrucks des Misstrauens auszuführen, "Namensaufrufstimme" die Regierung auch genügen würde. Er hat es Journalisten in der BP-Vorhalle, dem Korrespondenten von RBC - Berichte von Ukraine erklärt.

"Dieses Verfahren der überschwemmten Registrierung von Abgeordneten (über Tische der Registrierung in einer Parlamentsvorhalle) ist absolut normal, es würde gerade notwendig sein, in Stimmensystem einzugehen, das bereits heute kostet. Es würde notwendig sein, dass Vladimir Litvin diese Frage auf der Namensaufrufstimme aufgebracht hat, und es nicht notwendig sein würde, eingeschrieben zu werden", - hat A.Yatsenyuk bemerkt.

Nach seiner Meinung heute wird das Parlament nicht im Stande sein, kein Vertrauen zur Regierung auszudrücken.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik