Im Heimatland von Yushchenko hat das ganze lebende Dorf in Opfern des Holodomor

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1128 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(676)         

Lebende Einwohner des Dorfes Andriyashevk des Bezirks Ramensky, der ins Buch von Opfern von Holodomor eingeschlossen ist, der in Sumshchina veröffentlicht ist.

Wie berichtet, in Sumy Regionalstaatsregierung ist der Fehler von - für die Bürofälschung vorgekommen, die vom Kopf der Abteilung der Innenpolitik der Zustandregierung des Bezirks Romensky gemacht ist. Der Beamte, der es ihnen anvertraut wurde, um die Liste von Opfern von Holodomor im Territorium des Rats des Andriyashevsky Village zu machen, ohne schlau zu philosophieren, habe ich das Wahlregister verwendet, das in Andriyashevke eingeschrieben ist.

So sind lebende Einwohner des Dorfes zur Liste von Opfern von Holodomor gekommen. Bald wurde die Liste durch das getrennte Buch veröffentlicht, das auf ländlichen Bibliotheken einschließlich zu Andriyashevskaya weit verbreitet war. Wie Überraschung, Ortsansässige, als statt Opfer der Mitdorfbewohner sie in Büchern dessen gefunden haben, waren. Es gab einen Skandal im Anschluss an die Ergebnisse der wurde der Beamte, der Fälschung erlaubt hat, entlassen, und die Liste von Opfern wird korrigiert.

Aber darauf hat Geschäft nicht geendet. Es ist geschienen, dass auf dem Unrecht am Listengedächtnisdienst am Tag des Gedächtnisses von Opfern von Holodomor ausgeführt wurde. Das ist über lebende Leute liest den Begräbnisdienst, als tot. Ganz kürzlich einer der eingewurzelten Einwohner von Andriyashevki, des Mannes 46-ти Jahre, ist unerwartet, und Hören gestorben, verbindet es mit Folgen des falschen Begräbnisdienstes. Ortsansässige haben vor, an die Kirche zu richten, um Begräbnisdienst auf dem lebenden zu annullieren.

-


Комментариев: {{total}}


deutschgesellschaft