Nachdem die Massenvergiftung der Schulstudenten von Poltava mit dem normalen Essen

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 745 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(447)         

Die Massenvergiftung von Schülern im Tisch Gymnasium von Kremenchug Nr. 6, zufällig im September 2009, hat Regionalbeamte gezwungen, nach neuen Formen der Organisation des Schulessens zu suchen.

In Poltava hat sich Regionalstaatsregierung dafür entschieden, Annäherungen an das Essen in Schulselbstbedienungsrestaurants zu ändern. Die Fütterung von Kindern durch Halbzeuge und Wurst von zweifelhaften Lieferanten wird verboten. Es wird angeführt, um nur von natürlichen Produkten zu kochen.

Pläne der Regionalmacht in dieser Richtung wurden vom Vizegouverneur von Poltavshchina Nadezhda Myakushko veröffentlicht. Insbesondere planen Sie in JA, Milchprodukte in Schulen des Gebiets, das besonders bestimmte Erzeuger von Milchprodukten liefern werden. Es wird empfohlen, Fleischproduktion nur von lokalen Bauern zu kaufen, die auf einem Tisch zu Schulstudentenwürsten und Wurst mit der Sojabohne nicht gekommen sind. Örtliche Behörden werden auch Lieferanten von Gemüsepflanzen definieren. Praktisch wird die ganze Produktion für Schulselbstbedienungsrestaurants in Poltavshchina gekauft.

Es wird geplant, dass Änderungen in der Organisation des Schulessens 2010 in Kraft treten werden.

-


Комментариев: {{total}}


deutschgesellschaft