"Kinburn sollte einen Impuls für die Selbstwiederherstellung" - Meinung vom Wissenschaftler

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1266 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(759)         

Am 7. August durch die Einladung der Vertreter von Nikolaev der Grünen Partei wurde unser Gebiet vom Hauptforscher von NNTs "Institut für die Landwirtschaft von UAAN", der Arzt von landwirtschaftlichen Wissenschaften, Professor, das entsprechende Mitglied von UEAN, das Akademiemitglied von MAFOB Eduard Degodyuk besucht.

Die Hauptabsicht des Besuchs des ausgezeichneten Gasts - um eine ökologische Situation auf dem Spieß von Kinburnsky zu studieren und Methoden der Bewahrung von Kinburn von der Verstädterungsannäherung anzubieten. Der Wissenschaftler ist mit dieser Aufgabe fertig geworden, und nachdem das den Bürgermeister Vladimir Chaika getroffen hat.

- Die Einzigartigkeit dieses natürlichen Gegenstands ist unbestritten, die Flechte von Kinburnsky sollte bewahrt werden. Sobald Großindustrie, zu dieser einzigartigen Ecke der Natur, zu der gleich in Europa hier nicht da ist, kommen wird, wird Gefahr drohen. Deshalb die beste Auswahl für Kinburn - um ihm den Status des Nationalparks zu geben. Im Prinzip ist die Entscheidung solcher, aber Bewegungen sind keiner da. Und sobald die Flechte den Status des Nationalparks erhalten wird, kann seine Verstädterung viele Jahre lang verzögert werden. Aber ich fühle bereits Atem jener Kräfte, die in einem Genick nicht wollen, dass es einen Nationalpark gab, - zieht E.Degodyuk in Betracht.

Der Wissenschaftler, Kinburnsky besucht, hat gespuckt, ich habe viele Dinge gesehen, die wir auch sehen, aber er kann ihm eine wissenschaftliche Erklärung anbieten.

Zum Beispiel, warum vom Flugzeug bei einer Ansicht von Kinburn es scheint, was es durch Straßen geschnitten wird?

"Es ist nicht teuer sind Spuren dieses Transports, der 10, 15, vor 20 Jahren gegangen ist, und nachdem es auf diesem Platz nichts anbaut. Weil für Kinburn die Wirkung der Tundra, schließlich hier charakteristisch ist, sowie in der Tundra es primären Prozess eines gruntoobrazovaniye und diesen Prozess Erlös bis heute gibt. Deshalb sollten wir die Flechte von Kinburnsky vom intensiven Anthropogenous-Einfluss sparen. Und es kann ganz gemacht werden", - spricht E.Degodyuk.

Der Wissenschaftler und die Rötlichheit von Kiefern erklären.Nach seiner Meinung schaden Kiefern zu Kinburn, brechen ökologisches Gleichgewicht - sie haben nicht zerstört hat Seen ausgetrocknet, die das Haus für viele Vertreter der kinburnsky Fauna waren. Und die Kiefer vom Leben auf dem Vergnügen von Kinburna small:red Farbe von Nadeln ist nicht eine Kiefernkrankheit, es ist der toxicosis, der durch ein Oxyd von Eisen verursacht ist, dessen es viel in Grundwasser ist, und das diese Kiefer tötet, zieht der Wissenschaftler in Betracht.

Eduard Degodyuk sieht einen Ausgang nicht im Ausschnitt aus dem Kiefernholz (wo es gut ist zu schmachten, bauen an, lassen wächst), und in Landungen statt des gedrehten rötlichen Holzes jener Bäume, die einmal auf Kinburna gewachsen sind, - wird es hier zu einer Eiche, einer schwarzen Erle, einer Birke dneprovsky gut sein (relativ das letzte sagt der Wissenschaftler, dass auf Kinburna die Birke dneprovsky und eine zwergenhafte Birke der Eiszeit überhaupt wachsen).

"Die Hauptsache - um hier zu stellen, statt, andere einzuführen. Und ich habe bereits gesehen, wo es möglich ist, eine Eiche zu pflanzen, wo - eine Birke, und wo - ich ein Haar nehmen werde, und wo sie wachsen werden. Wir sollten die Natur nicht wieder machen, wir müssen sie einbauen. Und der Natur einen Selbstwiederherstellungsimpuls zu geben", - ist Eduard Grigoryevich überzeugt.

-


Комментариев: {{total}}


deutschgesellschaft