Ternopolshchina. Über ein halbes Jahr hat der Sohn mit einem zu ihnen ermordeten Leichnam der Vater

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1132 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(679)         

In einem von ländlichen Häusern haben Milizsoldaten den mumifizierten Leichnam des Eigentümers des Gebäudes im Gebiet von Ternopol gefunden. Der Sohn des Opfers hat versichert, der zu seinem Tod keine Beziehung hat. Im Haus habe ich Bekanntschaften irgendwelche Fabeln über einen Gestank erzählt.

Das erste Verschwinden des Mitdorfbewohners wurde von der Postfrau bemerkt. Die Frau hat den Verdacht mit dem ländlichen Vorsitzenden geteilt. Sagen Sie bereits ein halbes Jahr der alte Mann erhält Pension nicht. Zuhause gab es nur seinen Sohn, und er konnte genau nicht erklären, wo der Vater verschwunden ist, schreibt Verbrecher von Ukraine.

Alles, wer im Haus des Pensionärs nach seinem Verschwinden geschehen ist, hat gesagt, dass dort nach einem faulen Fleisch stinkt. Und darauf hatte der Sohn eine Entschuldigung. Ich habe erzählt: Ich habe Ratten - hier sie und Zerfall vergiftet. Milizsoldaten haben geglaubt, dass sich solche Geschichten ungern deshalb dafür entschieden haben, den Stand des Pensionärs zu untersuchen.

"Untersucht das Haus. Und von einer Scheune der sofort in der Nähe von einem Eingang, wurde ein scharfer Fäulnisgeruch gefühlt. An allem dem dass cadaveric, und bereits weil etwas beginnt zu faulen. Die Tür wurde geschlossen. Der Schlüssel darin wird gebrochen. Als zusammen mit dem cohabitant, mit wem der Sohn gelebt hat, sie dieses Schloss geöffnet hat, haben wir ein schreckliches Image gesehen. Es gab bereits Hälfte des mumifizierten Leichnams, obgryzenny Ratten", - der erste Vizekopf von Terebovlyansky RO von der Miliz Michail Cherny

spricht

Milizsoldaten haben einen Körper des Opfers gerichtlichen Ärzten gegeben. Experten haben einen eindeutigen Beschluss gegeben: der Mann hat einfach zu Tode getötet.

-


Комментариев: {{total}}


deutschgesellschaft