In Nikolaev die Speicherglockenausstellung, die dem Gedächtnis von Opfern des Holodomor

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1338 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(802)         

In dieser Woche in Nikolaevsk das Regionalkunstmuseum von V. V. Vereshchagin hat die neue Ausstellung "pamyati Kolokola" dem Feiern des Gedächtnisses von Opfern von Holodomor 1932-1933 in der geöffneten Ukraine gewidmet.

Diese Ausstellung trägt Kunst-Dokumentarcharakter und besteht beide von archivalischen Dokumenten, und von Kunstwerken bekannter Künstler von Nikolaev des XX Jahrhunderts und moderner Künstler.

Archivalische Dokumente auf einer Ausstellung wurden vom Staatsarchiv des Gebiets von Nikolaev und des Nikolaevs Regionalmuseum der lokalen Überlieferung zur Verfügung gestellt. Kunstwerke werden von eigenen Fonds des Regionalkunstmuseums von V. V. Vereshchagin genommen. Darüber meldet eine Presse - Dienst JA.

Bei der Öffnung einer Ausstellung gab es einen Chef des Regionalmanagements der Kultur Michail Dimitrov, der Vorsitzende der Regionalorganisation der Bewegung von Leuten der Ukraine Yury Didenko und der Direktor des Museums von V. V. Vereshchagina Sergey Roslyakov, und auch Forschungspartnern und Künstlern.

Der Chef der Abteilung der Kultur Michail Dimitrov hat Wert dieser Ausstellung für die Stadt und nikolayevets betont. "Die Öffnung einer Ausstellung ist nur eine jener Handlungen, die sie von der Regionalstaatsregierung zu 75-й zum Jahrestag der schreckhaften Tragödie der ukrainischen Leute geplant wird, und wir alle einladen, am traurigen Umzug teilzunehmen und sich - das Requiem das Samstag, der 22. November treffend, um Gedächtnis von Opfern in jenen schrecklichen Zeiten zu beachten", - hat Michail Dimitrov erklärt.

-


Комментариев: {{total}}


deutschgesellschaft